Nach einem Drittel der Formel-1-Saison 2019 ist klar: Lewis Hamilton ist nicht nur in seiner Eigenschaft als Weltmeister derjenige, an dem kein Weg vorbeiführt. Er ist auch weiterhin der beste Fahrer im besten Auto – wenig zur Freude der Konkurrenz. Erst sieben Rennen sind gefahren und der Brite führt mit 29 Punkten vor dem zweitplatzierten Valtteri Bottas, wie Hamilton ein Mercedes-Pilot.

Der Vorsprung auf Platz drei, auf dem sich derzeit Sebastian Vettel im Ferrari befindet, beträgt nach dem für den Deutschen unglücklich verlaufenen großen Preis von Kanada gar 62 Zähler. Umso wichtiger wäre für den Heppenheimer nun ein Erfolg beim nächsten Grand Prix, der am Sonntag im französischen Le Castellet ausgetragen wird.

 

Rückkehr nach Frankreich

Doch auch für das nächste Aufeinandertreffen der besten Rennfahrer der Welt deuten die Vorzeichen nicht auf einen Erfolg des vierfachen Weltmeisters aus Deutschland hin.

Das Rennen, das zwischen 2009 und 2017 gar nicht ausgetragen wurde, war im letzten Jahr in den Rennkalender der Formel 1 zurückgekehrt. Prompt gab es Streckenrekorde für Qualifying und Haupt-Wettbewerb. Dafür verantwortlich: ausgerechnet Lewis Hamilton und Finne Bottas. Auch die müssen im Folgenden natürlich ihre Vorjahres-Form bestätigen, nicht zuletzt die aktuelle Teamwertung deutet aber darauf hin, dass ein Leistungseinbruch beider Mercedes-Hochkaräter unwahrscheinlich ist.

 

Die Strecke

Der Circuit Paul Ricard in Le Castellet wird zum 16. Mal Austragungsort des großen Preises von Frankreich sein. Die Streckenlänge von 5,842 Kilometer wird von den Fahrern wie auch im letzten Jahr 53-mal zu bewältigen sein.

Die dadurch entstehende Rennlänge von 309,626 Kilometern wurde auf der geschichtsträchtigen Strecke neben 2018 erst einmal gefahren – 1985. Damals war der aktuelle Weltmeister auf den Tag genau ein halbes Jahr alt. Im vergangenen Jahr stellte ebendieser Lewis Hamilton dann mit 1:30,029 Minuten in der Qualifikation den Rundenrekord auf und gewann am Folgetag gleich seinen ersten französischen Grand Prix.

 

Hamiltons Ziel: Titelverteidigung.

Diesen Erfolg zu wiederholen ist das Ziel des fünfmaligen Weltmeisters aus Großbritannien. Ob dabei auch eine Verbesserung des eigenen Rekords möglich ist, wird sich ab Freitag zeigen. Dann beginnen auf der Strecke, die zu den teuersten Europas zählt, die ersten Trainings.

Am 22.06. startet dann um 15:00 Uhr die Qualifikation, in der auch Sebastian Vettel die Chance nutzen möchte, sich durch eine Pole-Position womöglich eine gute Ausgangslage für das Rennen am Sonntag zu erfahren. Mit seinem ersten Grand-Prix-Sieg in Frankreich könnte der deutsche Ferrari-Pilot den Abstand auf die „Silberpfeile“ zumindest ein wenig verkürzen.

 

Hier geht's zu den Betway Formel 1 Wetten