media

Borussia Dortmund legt nach wie vor eine beeidruckende Bilanz auf den Rasen: Von 22 Spielen gewann der BVB 15, spielte 6 Mal remis und verlor nur ein einziges Mal. Das ist die Statistik eines Tabellenführers – und das ist die Handschrift von Lucien Favre. Der Schweizer, der zu Beginn der Saison von OGC Nizza nach Dortmund kam, brachte der Mannschaft eine neue defensive Stabilität. Diese Balance zwischen Offensivfußball und cleverem Verteidigen war es, die der Mannschaft unter den vorherigen Trainern abging – unter anderem auch unter Peter Bosz.

Nun kehrt Peter Bosz nach Dortmund zurück – als Trainer von Bayer Leverkusen. Diese bestachen in der Hinrunde der Bundesliga mit Inkonstanz und viel zu wenig Punkten angesichts der hohen Erwartungen. Ausgerechnet Bosz, der beim BVB im Winter 2017 aufgrund ausbleibender Ergebnisse bei stoischem Festhalten an seiner Offensivtaktik gehen musste, soll der Werkself zurück in die Erfolgsspur helfen.

Die ersten Bundesligaergebnisse sprechen für sich – in den letzten 4 Spielen lauteten sie 3:0 gegen Wolfsburg, 3:1 gegen Rekordmeister Bayern München, 5:1 gegen Mainz 05, 20:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Was hat Bosz verändert? Das Pressingverhalten zum Beispiel, die Leverkusener laufen nun viel mehr und viel aggressiver gegen den Ball. Leverkusen hat nach 22 Spieltagen nun die meisten Kilometer aller Bundesliga Teams zurückgelegt! Zudem holte Bosz Julian Brandt auf die 8 – plötzlich kommt Brandt viel mehr zur Geltung als noch in der Hinrunde. Im Eiltempo kletterte Bayer so in der bisherigen Rückrunde von einem Platz im Niemandsland der Tabelle hinauf in die Europapokal Ränge.

Kann Bosz mittlerweile auch anders? Und kann der BVB noch gewinnen?

Im DFB-Pokal jedoch musste sich Bayer überraschend dem Zweitligisten Heidenheim geschlagen geben. Man könnte befürchten, Geschichte wiederholt sich – auch in Dortmund feierte Bosz einst einen rauschenden Einstand mit 6 von 7 gewonnenen Spielen, doch dann brach die Mannschaft ein. Die Gegner hatten das Bosz-System geknackt und es gab keinen Plan B. Ob Bosz mittlerweile einen Plan B in der Tasche hat und ob der BVB damit umgehen kann, wird spannend zu beobachten sein. 

Der BVB ließ zuletzt Punkte liegen: In der Bundesliga spielten die Schwarz Gelben drei Mal hintereinander Unentschieden, flogen im DFB-Pokal gegen Bremen raus und spielten ein desaströses Champions League Hinspiel bei Tottenham. Mini-Krise beim Tabellenführer, dem der Verfolger FC Bayern im Nacken sitzt. Beste Vorausetzungen für eine unterhaltsame Fußball-Partie!

Hier sind unsere Tipps fürs Topspiel am 23. Spieltag:

Es werden viele Tore fallen

Der BVB stellt mit Paco Alacacer und Marco Reus eine der erfolgreichsten Offensiven der Bundesliga – zusammen schossen sie 25 Tore. Ob Reus spielen kann ist jedoch noch fraglich. Leverkusen kommt mit der tollen Bilanz von mindestens 2 Treffern in den letzten 4 Spielen und machte die meisten Punkte aller Teams in der Rückrunde. 

Es wird ein Unentschieden

1:1 gegen Frankfurt, 3:3 gegen Hoffenheim und 0:0 gegen den Tabellenletzten aus Nürnberg – der BVB steckt in einer Remis-Serie fest. Da auf die Stürmer in der Rückrunde nicht so Verlass ist wie noch in der Hinrunde, werden die Borussen gegen starke Leverkusener wahrscheinlich auch nicht zum Siegtreffer kommen.

 

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten