Schon vor Turnierbeginn galt Frankreich bei manchen Experten als Geheimfavorit : Der Kader setzt sich aus vielen hochtalentierten Spielern zusammen, die 2018 und 2019 jeweils Juniorenweltmeister wurden. Doch die mangelnde Erfahrung des jungen Teams und ihres neuen Nationaltrainers Fabien Galthié sprach gegen die Franzosen. Deshalb waren die rund 81.000 Fans im ausverkauften Stade de France bei Paris gleichermaßen überrascht und begeistert, als ihre Mannschaft plötzlich mit 24:0 gegen die Routiniers aus dem Mutterland des Rugbys in Führung lag – und diese souverän über die Zeit brachte. In den anderen beiden Partien am Wochenende setzte sich Top-Favorit Wales klar mit 42:0 gegen Italien durch, Irland gewann mit 19:12 gegen Schottland.

Bestes Rubgy in Europa

Das Six Nations wurde erstmals 1883 ausgetragen und gilt als inoffizielle Rugby-Europameisterschaft – Rugby ist Volkssport in den sechs teilnehmenden Nationen. Das Turnier findet an insgesamt fünf Wochenenden zwischen dem 1. Februar und 14. März 2020 statt. Dabei spielen alle Mannschaften jeweils einmal gegeneinander. Die jeweiligen Heimteams empfangen ihre Gegner in einem Stadion im eigenen Land. In einer Tabelle werden die Punkte der Teams der fünf Spieltage gesammelt. Wer am Ende in der Tabelle oben steht, hat das Six Nations gewonnen. Ungewöhnlich ist die Zählweise: Für einen Sieg gibt es vier Punkte, der Verlierer erhält keinen Punkt. Schafft eine Mannschaft in einem Spiel vier oder mehr Versuche, erhält sie einen Extrapunkt. Das gilt sowohl für die Gewinner als auch für die Verlierer. Bei einem Unentschieden erhalten beide Teams zwei Punkte.

Brisante Matches

Am kommenden Wochenende kommt es nun zu vorentscheidenden Duellen: Irland empfängt Titelverteidiger Wales , während England bei seinem Gastspiel in Schottland nach der Auftaktniederlage bereits unter Zugzwang ist . Denn Frankreich wird sich in der aktuellen Form gegen Außenseiter Italien wohl keine Blöße geben .

Restlicher Spielplan:

08.02.
Irland – Wales, 15.15 Uhr
Schottland – England, 17.45 Uhr
09.02.
Frankreich – Italien, 16.00 Uhr
22.02.
Italien – Schottland, 15.15 Uhr
Wales – Frankreich, 17.45 Uhr
23.02.
England – Irland, 16.00 Uhr
07.03.
Irland – Italien, 15.15 Uhr
England – Wales, 17.45 Uhr
08.03.
Schottland – Frankreich, 16.00 Uhr
14.03.
Wales – Schottland, 15.15 Uhr
Italien – England, 17.45 Uhr
Frankreich – Irland, 21.00 Uhr

Hier geht's zu den Betway Rugby Wetten.