12 Jun
media

Noventi Open: Fünf Top-10-Spieler in Halle

media

Tennis: Kürt sich Đoković zum König von Paris?

Tennis: Kürt sich Đoković zum König von Paris?

media

Tennis: Wie hell leuchtet Zverevs Stern in Stuttgart?

Tennis: Wie hell leuchtet Zverevs Stern in Stuttgart?

media

Golden Slam und Wimbledon-Rekord: Die besten deutschen Tennisspieler

Golden Slam und Wimbledon-Rekord: Die besten deutschen Tennisspieler

media

Dollar, Pfund, Euro: die größten Preisgelder im Tennis

Dollar, Pfund, Euro: die größten Preisgelder im Tennis

media

Tennis: Wer setzt sich in Paris die Krone auf?

Tennis: Wer setzt sich in Paris die Krone auf?

media

Volles Karacho: der schnellste Aufschlag im Tennis

Volles Karacho: der schnellste Aufschlag im Tennis

media

Bloß kein Fehler! Die längsten Ballwechsel im Tennis

Bloß kein Fehler! Die längsten Ballwechsel im Tennis

media

Wahnsinn in Wimbledon: das längste Tennis-Match der Welt

Wahnsinn in Wimbledon: das längste Tennis-Match der Welt

media

GAME, SET & TECH – Die Zukunft des Tennis

GAME, SET & TECH – Die Zukunft des Tennis

media

Mutua Madrid Open: Neue Titelträger gesucht

Mutua Madrid Open: Neue Titelträger gesucht

media

ATP Masters Monte Carlo: Geht Nadals unheimliche Serie weiter?

ATP Masters Monte Carlo: Geht Nadals unheimliche Serie weiter?

media

Miami Open: Geht der Höhenflug von Alexander Zverev weiter?

Miami Open: Geht der Höhenflug von Alexander Zverev weiter?

media

Australian Open: Hat Zverev gegen Djoković eine Chance?

Australian Open: Hat Zverev gegen Djoković eine Chance?

media

Betway Sport Quiz – Woche 22: Tennis – Australian Open

Betway Sport Quiz – Woche 22: Tennis – Australian Open

media

Spiel, Satz, Sieg: Wer sind die besten Tennisspielerinnen und Tennisspieler?

Spiel, Satz, Sieg: Wer sind die besten Tennisspielerinnen und Tennisspieler?

media

Australian Open: Holt Djoković seinen neunten Titel Down under?

Australian Open: Holt Djoković seinen neunten Titel Down under?

media

ATP-Cup: Deutschland hat ein Hammerlos erwischt

ATP-Cup: Deutschland hat ein Hammerlos erwischt

media

Australian Open: Was die Hitze mit uns macht

Australian Open: Was die Hitze mit uns macht

media

ATP-Finale: Steigt Alexander Zverev erneut auf den Tennis-Thron?

ATP-Finale: Steigt Alexander Zverev erneut auf den Tennis-Thron?

media

French Open: Krönt sich Rafael Nadal mit dem 13. Titel in Paris?

French Open: Krönt sich Rafael Nadal mit dem 13. Titel in Paris?

media

US Open: Drei Deutsche in Runde Drei auf dem Prüfstand

US Open: Drei Deutsche in Runde Drei auf dem Prüfstand

media

US Open: Flushing Meadows ist für die Krimis auf dem Court bereit

US Open: Flushing Meadows ist für die Krimis auf dem Court bereit

media

Interview mit Alberto Berasategui: Elektronische Schiedsrichter-Unterstützung...

Interview mit Alberto Berasategui: Elektronische Schiedsrichter-Unterstützung...

media

Überraschung in New York: Jan-Lennard Struff im Viertelfinale

Überraschung in New York: Jan-Lennard Struff im Viertelfinale

media

Betway Sport Quiz – Woche 6: Tennis

Betway Sport Quiz – Woche 6: Tennis

media

ATP-Tour: Unter der arabischen Sonne um Spiel, Satz und Sieg

ATP-Tour: Unter der arabischen Sonne um Spiel, Satz und Sieg

media

Tennis: Aufschlag für das ATP-Turnier in Rotterdam

Tennis: Aufschlag für das ATP-Turnier in Rotterdam

media

Australian Open: Zverev auf dem Sprung ins Finale?

Australian Open: Zverev auf dem Sprung ins Finale?

media

Australian Open: Kerber und Zverev auf dem Weg ins Viertelfinale?

Australian Open: Kerber und Zverev auf dem Weg ins Viertelfinale?

media

Tennis: Aufschlag für den neuen ATP Cup in Australien

Tennis: Aufschlag für den neuen ATP Cup in Australien

media

Davis Cup: Das Finale startet im neuen Gewand

Davis Cup: Das Finale startet im neuen Gewand

media

ATP Finals: Zwischenstand nach dem 2. Spieltag

ATP Finals: Zwischenstand nach dem 2. Spieltag

media

ATP Finals: Wer gewann das Turnier am häufigsten?

ATP Finals: Wer gewann das Turnier am häufigsten?

media

ATP Finals: Der Weltranglistenerste hat noch nie den Titel gewonnen

ATP Finals: Der Weltranglistenerste hat noch nie den Titel gewonnen

media

Sklave seiner Emotionen!

Sklave seiner Emotionen!

Weniger anzeigen

TENNIS WETT TIPPS & TENNIS PROGNOSEN

Die wichtigsten Systeme, Begriffe und Strategien im Zusammenhang mit Tenniswetten einfach und gründlich erklärt.

Lohnt es sich, auf Tennis zu wetten? Tennis ist eine der beliebtesten Sportarten der Online Sportwetten Branche. Natürlich nach Fußball, aber vor Basketball, Volleyball usw. Aber nicht nur Fußball bietet sich für technische Analysen an, denn um sich als Tennisexperte zu betrachten, genügt es, 200 bis 300 Spieler zu kennen. Wer 200 Fußballspieler kennt, muss dagegen nicht mehr als ein Dutzend Mannschaften in der ganzen Welt kompetent beurteilen können. Aber zurück zum Tennis Wett Tipps: Schauen wir uns im Detail die Online Wetten für Tennis an, um über den reinen Spaß und den Wettgewinn hinauszugehen.

HAUPTARTEN VON TENNIS-WETTEN

Beim Tennis unterscheidet man zwischen Wetten auf einzelne Spiele und Antepost-Wetten, d.h. auf Turniersieger oder einzelne Events, wie z.B. das Erreichen der Nummer 1 in der ATP-Rangliste (d.h. männliche Profi-Tennisspieler) oder der WTA-Rangliste (das weibliche Äquivalent). Für einzelne Spiele werden zwei verschiedene Optionen angeboten: Wetten, auf die man bereits vor Beginn des ersten Ballwechsels platzieren kann, und Live-Wetten.

  • Sieger des Spiels

Es ist die intuitivste Wette. Man muss auf den Spieler setzen, der das Spiel gewinnen soll. Zu sagen, dass der bei 1.62 notierte Federer gewinnen wird, bedeutet, dass man bei einem Einsatz von 100€ ganze 62€ netto gewinnt. Gewinnt der Gegner, ist die Wette jedoch verloren. Normalerweise werden Wetten als gültig betrachtet, wenn ein Spieler während des Spiels ausscheidet, aber dies hängt von den einzelnen Wettanbietern ab. Wenn sich ein Spieler jedoch vor Spielbeginn zurückzieht oder disqualifiziert wird, werden Wetten storniert, heißt, man erhält seinen Einsatz zurück.

  • Satzgewinner

Man muss auf den Tennisspieler wetten, von dem man glaubt, dass er einen bestimmten Satz gewinnt. In der Regel wird vor Spielbeginn nur das erste Set angeboten, während die Quoten für die Folgesätze live angeboten werden. Es gibt keine Regel bezüglich der Quoten: Wie gewöhnlich, hat der Favorit die kleinere Quote im Vergleich zum Außenseiter.

  • Gewinner des Games

Du musst den Tennisspieler, der ein bestimmtes Game gewinnen wird, vorhersagen. Eine aufregende und extrem schnelle Quotenoption für Live-Wetten. Im Vergleich zu den Sieger des Spiels Quoten werden die Quoten für den aufschlagenden Spieler eindeutig niedriger sein, auf Rasen oder anderen schnellen Oberflächen sogar noch höher.

  • Games Handicap

Du musst auf die Anzahl der gewonnenen Games wetten, wobei der Favorit mit einem Handicap versehen wird. Ein absoluter Klassiker für Fans von Tennis wetten.

  • Punktsieger

Man muss auf den Tennisspieler wetten, von dem man glaubt, dass er den nächsten Punkt gewinnt. Typische Live-Quote, mit proportional niedrigeren Quoten für den aufschlagenden Spieler.

  • Meiste Asse

Wette auf den Tennisspieler, der während des Spiels die meisten Asse schlägt. Muss nicht immer unbedingt der stärkere Tennisspieler oder gar der Favorit sein.

  • Gesamte Games im Spiel

Man muss auf die Gesamtzahl der Games der beiden Spieler wetten. Ein klassischer Über/Unter-Markt.

  • Exaktes Ergebnis

Wetten auf das exakte Endergebnis, das exakte Ergebnis eines einzelnen Punktspiels und andere. Es ist nicht immer eine Vermutung, denn besonders auf schnellen Flächen sind viele Punkte ähnlich.

  • Tiebreak im Spiel

Wette darauf, ob es im Spielverlauf einen Tiebreak geben wird oder nicht.

  • Erster Satz/Endergebnis

Eine Wette, bei der das Ergebnis eines Satzes, normalerweise des ersten, mit dem Endergebnis verbunden ist.

Die Ereignisse und Situationen, auf die man im Tennis wetten kann, sind fast unendlich (Tiebreak, Doppelfehler, Pausen, usw.) und können, wie in fast allen anderen Sportarten, als Einzelwetten oder in Kombiwetten platziert werden. Wodurch eine höhere Quote (gegeben durch die Multiplikation der Einzelquoten), aber auch ein überproportional steigendes Risiko entsteht. Unter den riskantesten Wetten, im Verhältnis zu einem Überraschungssieg, gibt es sicherlich die Antepost-Wette auf den Turniersieger.

ENTSCHEIDENDE ASPEKTE BEI WETTEN AUF TENNIS BERÜCKSICHTIGEN

Bei der Annäherung an Tenniswetten sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Sehen wir sie uns gemeinsam im Detail an:

  • Oberfläche

Nicht so wichtig als vor etwa fünfzehn Jahren, weil sich die Oberflächen verändert haben (insbesondere das Mähen von Gras), muss die Frage der Oberfläche immer im Auge behalten werden. Auf vielen Tennisstatistikseiten ist es möglich, die Aufzeichnungen jedes Tennisspielers nach Belägen zu trennen, wobei man immer bedenken muss, dass sich Spieler auch auf schwierigeren Belägen verbessern, je weiter sie in ihrer Karriere kommen. Mit anderen Worten: Der alte Champion ist proportional unberechenbarer als der Shooting Star.

  • Formkurve

Jede Sportart und damit auch Tennis werden in der Gegenwart gespielt, sodass es absurd ist, klare Schlussfolgerungen aus vergangenen Rekorden zu ziehen. Es ist besser, die Entwicklung der Saison eines jeden Spielers zu verfolgen, unabhängig von der Vergangenheit. Nicht, weil auf einen Sieg unbedingt ein Sieg folgen muss, im Gegenteil, sondern weil Leistungen das Ergebnis bestimmter und wiederholbarer Situationen sein können (z.B.: Gegner mit gleichen Eigenschaften, was im heutigen Tennis leicht zu finden ist).

  • Vorherige Spiele

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen zwei Spielern kann nur bei relativ neuen direkten Vergleichen und nicht zu unterschiedlichem Status von Bedeutung sein. Eine Niederlage eines Juniors gegen einen damals 25-jährigen Champion zählt für die Statistik gleich Null. Zweifellos leiden einige Spieler unter bestimmten anderen, insbesondere viele Rechtshänder leiden unter einer über die technischen Unterschiede hinausgehenden Linkshändigkeit.

TENNIS WETTMETHODE

Die einzige wirkliche Möglichkeit, auf Tennis zu wetten, ist die Ermittlung der sogenannten "Value Odds", d.h. der Quoten, bei denen der Wettanbieter den Sieg eines Tennisspielers (oder einen Satz, ein Spiel usw.) mehr bezahlt, als wenn die Spieler auf dem Platz anonym wären. Sobald die Quotenwerte ermittelt wurden, müssen sie in Systemen gespielt werden.

Aber wie erhöhst du die Wertchancen? Ist es wirklich so einfach? Normalerweise haben die berühmtesten Tennisspieler, die auch über ihre Fans hinaus bekannt sind, geringere Quoten, als sie verdienen, und daher liegt die Bequemlichkeit, auf große Zahlen zu setzen, darin, systematisch auf ihre Gegner zu wetten. Die Ermittlung der Wertchancen ist eine grundlegende Kompetenz, die nur in Spielen zwischen zwei Spielern, die einander im Detail folgen und deren wirklicher Formzustand bekannt ist, möglich ist.

Dies bedeutet nicht, dass der Wettende schlauer ist als die Quote, sondern nur, dass die Quoten der großen Namen die Mechanik der Wettanbieter berücksichtigen müssen, d.h. die Quoten, die in Abhängigkeit von der Zunahme (oder Abnahme) des darauf gespielten Reittiers fallen (oder steigen). Kurz gesagt, um die Chancen auf einen Wert zu finden, muss man kompetent oder zumindest gut informiert sein. Und mit großen Tennisspielern kann man Geld verdienen, aber auf eine kontraintuitive Art und Weise.

Die effektivsten Methoden für Wetten auf Tennis

Lass uns jetzt gemeinsam sehen, welche Strategien und Methoden Sie vor dem Wetten in Betracht ziehen sollten!

  • Wie man Spiele auswählt

Die erste Strategie ist die Auswahl der Spiele. Diejenigen eines Turniers oder eines Tages, an dem du eine fundierte Meinung hast (unabhängig davon, ob du gewinnst oder nicht), sind die Minderheit, ja sehr wenige. Es ist absurd, einfach nur zu spielen, als wäre es eine Verpflichtung, jeden Tag auf dem Spielfeld präsent zu sein.

  • Folge einer kleinen Anzahl von Spielern

Die zweite Strategie für Tenniswetten ist, einer kleinen Anzahl von Spielern zu folgen. Die Spiele sind lang, es ist fast unmöglich, selbst für einen Profi-Wettanbieter, die Karrieren von mehr als einem Dutzend Spieler im Detail zu verfolgen. Selbst wenn man zu mindestens 200 eine Meinung haben kann. Wette also, wenn sie auf dem Feld sind, auf diejenigen, die wir kennen und auf denen wir im Laufe der Zeit eine besondere Sensibilität entwickelt haben. Oft braucht man nicht fünf Stunden Spielzeit, um den Moment eines "unseren" Spielers zu verstehen, um nur ein paar Spiele zu spielen.

  • Konzentriere dich auf kleinere Turniere

Die dritte Strategie, unter den im Tennis üblichen, ist die Konzentration auf kleinere Turniere. Man lebt also nicht nur vom Slam, sondern auch vom Masters 1000 und vor allem vom 500 und 250, auch wenn das eigentliche Wettparadies im Tennis Challenger und Future sind. Je niedriger das Niveau des Turniers, desto mehr sind die Quoten falsch und die Spiele der Gnade der kompetenten Wettanbieter ausgeliefert.

  • Lerne die Statistik

Die vierte Strategie ist Statistiken lernen, wobei offensichtlich den jüngsten direkten Konfrontationen oder dem Gebiet, auf dem die nächste stattfinden wird, größeres Gewicht beigemessen wird. Die Vergangenheit ist die Vergangenheit, aber im Tennis gibt es sehr genaue Trends nicht nur nach den Gegnern, sondern auch bei den Belägen, den Spielzeiten, den Eigenschaften der Gegner (Linkshänder ja oder nein, widerstandsfähiges ja oder nein, unvorhersehbares ja oder nein).

REGELN FÜR TENNISWETTEN - RÜCKNAHME

  • Walkover bei Tenniswetten - Vorveranstaltung

Wenn der Athlet sich kurz vor dem Spiel entscheidet, das Feld nicht zu betreten, wird die Wette storniert.

  • Walkover bei Tenniswetten - während des Spiels

Wenn sich hingegen ein Spieler während des Spiels zurückzieht, werden die auf diesen Spieler angenommenen Wetten unweigerlich als Verlierer betrachtet.

Etwas anders ist die Anwendung bei Satzwetten: Wenn sich ein Spieler im dritten Satz aufgibt, werden alle Wetten, die bis zu diesem Zeitpunkt bereit ein Ergebnis haben, ausgewertet, allen anderen werden storniert.

TIPPS UND TRICKS ZUM THEMA TENNISWETTEN

  • Die Motivationen

Es gibt viele Tipps für Tenniswetten, aber der wichtigste ist sicherlich, nicht nur die Eigenschaften der Spieler, sondern auch ihre Motivationen zu berücksichtigen. Diese hängen nicht nur von der Bedeutung eines Turniers ab, sondern auch von der relativen Bedeutung eines bestimmten Spiels für das Erreichen einer bestimmten Ranglistenposition.

  • Die Bedeutung des Turniers

Die wahre Empfehlung ist eigentlich, sich daran zu erinnern, dass der mittlere Tennisspieler, der von Position 30 bis 150 (darüber hinaus lebt man nicht, ohne Subventionen oder Sponsoren), ein Profi ist und oft nur nach Belieben denkt. Nur bei den Slams spielt wirklich jeder in diesem Moment zu 100% seines Potenzials.

TENNISTURNIERE ZUM WETTEN

  • Australian Open – In den letzten Jahren sind die Australian Open immer beliebiter bei Spielern und Fans geworden. Es bleibt jedoch diejenige, bei der eine Niederlage kein Drama ist und man muss sie in Betracht ziehen, wenn man in einem Spiel zu viel riskiert. Die Australian Open werden wie die US Open auf hartem Untergrund gespielt und begünstigen im Grunde genommen die Spieler, die große Spiele spielen, d.h. Service und Angriffsrecht. Auch wenn seine Platzierung im Kalender in der zweiten Januarhälfte die Vorhersagen an das Programm der Athleten und nicht an ihren Wert binden muss.
  • Roland Garros (oder French Open) - Dies ist das berühmteste Tennisturnier, das auf Sand ausgetragen wird, und findet in der ersten Junihälfte statt. Ein schnelleres Sandturnier als das von Monaco oder Rom, das den Spezialisten einen gewissen Vorteil verschafft und den schnellen Spielern einen gewissen Vorteil gibt. Der Belag belohnt nach wie vor Spieler, die von der Rückseite des Feldes aus stark und vor allem belastbar sind. Denn wie bei allen Grand Slams spielt man bis zu 5 Sätze, aber fünf Sätze auf diesem Untergrund werden selbst für Topspieler zur Tortur. Aus der Sicht der Spieler ist dies die einfachste Oberfläche, da sie es den stärksten Spielern ermöglicht, praktisch jeden Nachteil in der Partitur auszugleichen.
  • Wimbledon - Ein einzigartiger Grand Slam auf Rasen sowie eines der wenigen Turniere der Anlage auf diesem Boden wird in der ersten Julihälfte ausgetragen und belohnt Spieler, die ihren Aufschlag mit Zuversicht behalten. In den letzten Jahren war es jedoch nicht nötig, das Aufschlag und Volleysystem anzuwenden. Der Aufprall des Balls ist unregelmäßig, aber die Tatsache, dass mehr oder weniger dieselben Spieler, die ihn auf dem harten Belag spielen, unten ankommen, sagt, dass Wimbledon etwas weniger anachronistisch ist, als man vielleicht denkt. Sicherlich ist es das Turnier, bei dem die Art und Weise, wie man den Ball beim Aufschlag des Gegners trifft, die wichtigste Fähigkeit ist, die man hat. Ein Break bedeutet oft den Sieg eines Spiels, das auf dem Rasen nur wenige Punkte bringt.
  • US Open - Es wird auf Hartplätzen zwischen Ende August und Anfang September gespielt. Es gelten die gleichen technischen Überlegungen wie bei den Australian Open, zu denen noch diejenigen hinzukommen, die zum Zeitpunkt der Saison vieler Champions gelten. Viele kommen im August bereits erschöpft an und die US Open sind oft ein wahrer Härtetest: Der am wenigsten Verletzte unter den Starken gewinnt. Es ist der Grand Slam, bei dem das Publikum ziemlich undiszipliniert ist, zählt am meisten, also ist es definitiv das einzige Turnier, das die "emotionalen Spieler" bestraft.