media

Viele Roulette-Systeme konzentrieren sich auf den Bereich mit den Außenwetten, wo etwa auf Rot/Schwarz gewettet wird und die Auszahlungsquote 1:1 beträgt.

Beim Palestis-Dutzend-System hingegen stehen Wetten auf die drei Dutzende und die drei Kolonnen im Mittelpunkt.

Jede Kolonne und jedes Dutzend auf dem Roulettetisch enthält 12 Zahlen, allerdings nicht die Null. Ein Treffer wird jeweils mit einer Auszahlungsquote von 2:1 belohnt.

Wettsysteme, wie beispielsweise das Palestis-Dutzend-System oder das Flat-Betting-System (auf Englisch: Flat Bed Single Dozen, kurz: FBSD), reklamieren für sich, dass sie die wettenden Spieler beim managen ihrer Bankroll unterstützen.

Schauen wir uns mal an, ob dieses System auch praktisch funktioniert.

So funktioniert das Palestis-Dutzend-System

Beim Dutzend-System wettet man jeweils auf ein Dutzend oder eine Kolonne. Hat man auf die richtige Zahl gesetzt, rentiert sich das mit einer Auszahlungsquote von 2:1. Es gibt jedoch 24 Zahlen, bei denen der Gewinner leer ausgeht.

Beim gängigen Roulettetisch für Europäisches Roulette – die findest du übrigens im Roulettebereich des Betway Casinos–, tragen die Kolonnen folgende Zahlen und Farben:

media

Bei den Dutzenden sieht es wie folgt aus:

media

Das Palestis-Dutzend-System, das von einem professionellen Spieler entwickelt wurde und dessen Namen trägt, ist ein progressiver Wettplan, der auf den aufgezeichneten, im Vorfeld erspielten Zahlen beruht.

Um die besten Wetten zu platzieren, muss ein Spieler genau wissen, welche Zahlen bereits gewonnen haben. Du wettest nicht die ganze Zeit über; außerdem gelten strenge Kriterien, die dich beim Treffen deiner Entscheidung hilfreich unterstützen. 

Das Palestis-Dutzend-System in der Praxis

Nehmen wir den gängigen Roulettetisch für Europäisches Roulette, wie wir sie auch im Roulettebereich des Betway Casinos anbieten.

Deine Wette platzierst du, sobald der entsprechende „Trigger“ kam. Den entnimmst du aus dem Ergebnis der drei letzten Spins.

Dein Trigger ist das Dutzend (oder die Kolonne), das (die) nur einmal in den vergangenen drei Spins aufgetaucht ist. Du setzt eine Wetteinheit auf genau dieses Dutzend oder diese Kolonne.

Ein Beispiel: Nehmen wir an, die letzten drei Spins waren 1, 13, 14. Das erste Dutzend kam einmal vor, also platzieren wir unsere Wette auf genau dieses Dutzend.

Erhöhen der Wetten im Palestis-Dutzend-System

Bei einem negativen Progressionssystem, wie beispielsweise dem Martingale-System, werden die Wetten nach einem Verlust erhöht. So auch beim Palestis-Dutzend-System.

Nach einem Gewinn, werden die Einsätze auf den Ausgangswert zurückgesetzt und wir beginnen von Neuem.

Weitere Formen des Systems sind etwas riskanter. Die Einsätze werden um jeweils eine Einheit nach einem Verlust erhöht, bleiben nach einem Gewinn aber unverändert.

Bei einer Version muss der Spieler sogar den Einsatz sowohl nach einem Verlust als auch einem Gewinn erhöhen.

FBSC und Palestis im Vergleich

Das Palestis-Dutzend-System ist nicht das einzige System, das es für Fans der „Kolonnen-Wetten“ gibt.

Das FBSD etwa stammt von Izak Matatya und unterscheidet sich ein wenig vom Palestis-Dutzend-System.

Dort geht es nämlich um die dominierenden Dutzende beim gängigen Roulettetisch für Europäisches Roulette. Das System reklamiert für sich, flexibel zwischen den Dutzenden zu switchen, wenn ein Muster ersichtlich ist. Zusätzlich sind alle Wetten fix und die Beträge bleiben unverändert; es gibt keine Progression – weder nach einem Gewinn noch nach einem Verlust.

Beim FBSD hältst du auch etwas Distanz zum Tisch und kannst Muster erkennen. Tatsächlich ist es so, dass du bei diesem System nur bei 90 Prozent aller Spins mitwettest.

Probier das Palestis-Dutzend-System gleich heute noch kostenlos aus

Wie bei allen Wettsystemen ist auch das Palestis-Dutzend-System nicht ganz ohne Risiko.

Ein Muster kann sich als volatil entpuppen; schließlich bleibt die Kugel ja nach dem Zufallsprinzip auf den Feldern liegen, weshalb eine Orientierung an den bereits erspielten Zahlen Risiken birgt.

Der Vorteil des Palestis-Systems liegt im Managen deiner Bankroll.

Du deckst viele Zahlen mit einer Wette ab; die Einsätze erhöhen sich nur allmählich – nämlich dann, wenn du verlierst.

Probier das doch mal kostenlos aus und schau, ob das Palestis-System was für dich wäre.