media

Menschen rund um den Globus mussten über die vergangenen drei Monate hinweg jede Menge Zeit zu Hause verbringen.

Durch Einschränkungen beim Einkaufen und einer nie dagewesenen Nachfrage nach Supermarkt-Lieferungen, ist es kein Wunder, dass viele Menschen den Komfort der Lieferdienste für sich entdeckt haben.

Laut dem Google-Keyword-Planner, stiegen die Suchanfragen nach „Lieferung“, „Essenslieferung“, „Takeaway“ und „Takeout“ zwischen März und Mai weltweit um fast 300 Prozent.

Welche Länder bestellten sich am meisten Speisen nach Hause? Und nach welchen Gerichten waren sie dabei aus? Unsere Recherche deckt es auf…

Welche Speisen wurden am häufigsten bestellt?

media

Die Auswahl an Speisen, die bestellt werden kann, ist heute größer denn je. Doch da die Bestellung gewisser Gerichte das Glück wie ein Spiel in einem Online Casino herausfordern würde, blieben die bekannten Leibgerichte an oberster Stelle des Speiseplans.

Die Grafiken zeigen, dass Pizza das Gericht war, nach dem in 55 der 81 Länder, deren Daten verfügbar waren, am meisten gesucht wurde.

Sie erwies sich in Osteuropa als besonders beliebt, denn in Weißrussland wurden laut Google Trends die meisten Suchanfragen pro Kopf für „Pizzalieferung“ aufgegeben.

Russland sowie die Ukraine befanden sich jeweils auf dem vierten und fünften Platz.

Interessanterweise war veganes Essen der Suchbegriff, nach dem in Russland am meisten gesucht wurde – im Vergleich zu allen anderen Ländern der Welt erschien er nur hier unter den beliebtesten zwei Suchanfragen.

Dies könnte etwas damit zu tun haben, dass es für Anhänger der Russisch-Orthodoxen Kirche – die entsprechend einer Umfrage aus 2017 71 Prozent der russischen Bevölkerung ausmacht – üblich ist, sich während der Fastenzeit, die dieses Jahr zwischen dem 26. Februar und 9. April stattfand, rein pflanzlich zu ernähren.

Chinesisches Essen war nach der Pizza das am häufigsten bestellte Gericht, das in elf Ländern die Liste anführt, darunter die USA, Kanada, das Vereinigte Königreich, die Republik Irland und, wenig überraschend, China. Mit Blick auf die Städte, die nach dem Begriff am meisten suchten, sind die beliebtesten Acht tatsächlich alles englischsprachige Länder.

Nach Pro-Kopf-Zahlen war es das Vereinigte Königreich, das mehr nach „Chinesischer Küche“ suchte als jedes andere Land.

Sushi belegt den dritten Platz unter den Top-3-Speisen-zum-Mitnehmen der Welt.

Das Gericht steht für Japan, so ist es seltsam, dass Japan unter Betracht der Pro-Kopf-Zahlen nur an dritter Stelle der Länder vorzufinden ist, die den Begriff am meisten suchten.

Stattdessen war es Dänemark, wo am meisten Sushi pro Person verzehrt wurde. Bedenkt man, dass roher, eingelegter und geräucherter Fisch bereits seit Wikingerzeiten zu den dänischen Grundnahrungsmitteln zählen, ist diese Beliebtheit vermutlich verständlich. Mit der Nähe zu Norwegen, die Nation mit der größten Lachsproduktion der Welt, ist zudem reichlich Fisch vorhanden.

Nach welchen Restaurantmarken wurde am häufigsten gesucht?

Entsprechend der weltweiten Allgegenwärtigkeit ist es wenig überraschend, dass McDonald’s die Suchen nach Schnellrestaurantmarken dominierte.

Der Burger-Riese ist die umsatzmäßig größte Restaurantkette der Welt und hatte mit Stand 2018 37.855 Restaurants in 100 verschiedenen Ländern.

41 der 81 Länder, aus denen Daten verfügbar waren, suchten häufiger nach McDonald’s als nach jeglichen anderen Restaurants oder Marken zur Essensbestellung.

Diese Suchanfragen konzentrierten sich am meisten in Europa, wo sich 26 der 30 europäischen Länder nach einem Big Mac sehnten.

KFC ist die zweitbeliebteste Schnellrestaurantkette, die in 23 Ländern die Ränge anführt, darunter das Vereinigte Königreich, Australien und Südafrika.

Doch das Land, das sich die geheime Mixtur aus Kräutern und Gewürzen des Colonels am meisten wünschte, war Malaysia, das einen Durchschnitt von 301.000 Suchanfragen pro Monat anhäufen konnte – mehr als jedes andere Land.

Es wird sogar geschätzt, dass KFC in Malaysia jeden Monat 25 Millionen Kunden bedient – gerade einmal 6,5 Millionen weniger als die gesamte Bevölkerung.

Die Speisekarte enthält diverse lokalisierte Produkte wie Reis-Congee – eine Art Reisbrei – und teh tarik – ein Tee mit Milch, der in Südostasien sehr begehrt ist.

Die beliebteste Firma an einem spezifischen Ort war Pizza Hut in den USA, wo sie zwischen März und Mai durchschnittlich 1,83 Millionen Suchanfragen pro Monat generierte.

Welche Länder bestellen am häufisten Essen?

media

Wie die Daten des Google-Keyword-Planners ergeben, gab es zwischen März und Mai 26,6 Millionen Suchanfragen für „Lieferung“, „Essenslieferung“, „Takeaway“ und „Takeout“. Allein die USA ist für 10,5 Millionen (39%) von ihnen verantwortlich.

Doch pro Kopf ist USA mit einer Suchanfrage pro 31 Bewohner innerhalb des dreimonatigen Zeitraums nur Zweitplatzierter unter den Ländern mit dem höchsten Volumen an Suchanfragen.

Belgien führt die Ränge mit einer Suchanfrage von pro zehn Personen an.

Es folgen Australien und das Vereinigte Königreich mit jeweils einer Suchanfrage pro 40 und einer pro 44 Bewohner.

Obwohl Indien unter den Top-10-Ländern mit den meisten Takeout-Suchanfragen den fünften Platz belegte, verzeichnete es die geringsten Pro-Kopf-Zahlen mit einer Suchanfrage pro 1.457 Personen.

Wie hat sich die Nachfrage nach Essenslieferungen verändert?

media

Während Restaurants ihre Türen schließen mussten, ist es nicht überraschend, dass die Popularität der Essenslieferungen in den meisten Ländern durch die Decke schoss.

In sechs der zehn Länder, die am meisten nach Essen zum Mitnehmen suchten, konnte ein Wachstum im dreistelligen Prozentbereich verzeichnet werden.

Das Land mit dem größten Wachstum war Mexiko, wo die monatlichen Suchanfragen um 1.223 Prozent anstiegen. Laut Google-Keyword-Planner gab es im März 31.480 Anfragen im Vergleich zu 416.400 im Mai.

Der Grund liegt vermutlich darin, dass es in Mexiko erst spät zur Schließung der Restaurants kam, da die meisten Unternehmen erst am 23. März ihre Türen schlossen.

Obwohl das Vereinigte Königreich im Suchanfragenvolumen zwischen März und Mai auf Platz drei liegt, war es interessanterweise das einzige Land in den Top-10, wo die Nachfrage nach Essen zum Mitnehmen tatsächlich im selben Zeitraum sank, nämlich um insgesamt 20 Prozent.

Wie bestellen die Menschen Essen?

media

Die USA dominieren das Volumen an Suchanfragen, sodass es keine Überraschung ist, dass die beliebtesten Lieferdienst-Apps alles amerikanische Unternehmen sind.

Caviar – ein Lieferdienst, der in elf verschiedenen Staaten, darunter New York, Texas und Kalifornien, verfügbar ist – verzeichnete mit einem Wachstum um 50 Prozent den größten Anstieg an weltweiten Suchanfragen.

Suchanfragen für Uber Eats stiegen um 22,2 Prozent an. Sie war zudem die einzige App unter den Top-5, die auch außerhalb der USA beliebt war.

Uber Eats ist in über 6.000 Städten in 45 Ländern verfügbar. Die meisten Pro-Kopf-Suchanfragen gab es in Taiwan.