Der Hopman Cup als einzige Mixed-Veranstaltung auf der Tour ist Geschichte. Stattdessen steht nun der ATP Cup mit 24 Nationen als reines Herrenturnier im Tenniskalender. Das mit 15 Millionen US-Dollar dotierte Turnier startet zunächst mit einer sechstätigen Gruppenphase. Die acht besten Teams erreichen die K.O.-Runde in Sydney. Es werden zwei Einzel und ein Doppel gespielt. Wer dabei ist, hat die Weltrangliste entschieden. Denn die Position des jeweils Besten eines Landes gab den Ausschlag zur Vergabe der 24 Startplätze.

Deutschland mit schwerer Gruppe

Das deutsche Team geht mit Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff an den Start. In Brisbane treffen sie in einer schweren Gruppe auf Gastgeber Australien, Griechenland und Kanada. Davis Cup-Sieger Spanien mit French- und US-Open-Gewinner Rafael Nadal trifft in Perth auf Japan, Georgien und Uruguay. Novak Djokovic und sein serbisches Team schlagen ebenfalls wie Deutschland zunächst in Brisbane auf. Gegner sind Frankreich, Südafrika und Chile. Der ATP Cup ist für die Tennisprofis eine willkommene Gelegenheit, um sich für die Australian Open an die Bedingungen „Down under“ zu gewöhnen. Es geht allerdings auch um 750 ATP-Weltranglistenpunkte.

Beim gestrichenen Hopman-Cup starteten nur acht Mannschaften. Bei der letzten Veranstaltung vor einem Jahr schlug die Schweiz Deutschland im Finale. Das wird dieses Jahr nicht möglich sein. Weil Roger Federer Ende Oktober absagte, wurde die Schweiz aus dem Teilnehmerfeld gestrichen und durch Bulgarien ersetzt.

Wegen der anhaltenden Waldbrände in Australien sind die Organisatoren besorgt über die Rauchentwicklung und die daraus resultierende Luftverschmutzung. Bei widrigen Bedingungen – besonders akut ist dies rund um Sydney – müssten deshalb Spielabbrüche und Verschiebungen in Erwägung gezogen werden.

Hier geht es zu den Betway Tennis Wetten.