media FC Burnley – Sheffield United (Lys Mousset)

Mit 57 Punkten lauert Sheffield auf Rang sieben im Windschatten der Anwärter auf einen Champions-League-Platz. Fünf Zäher fehlen momentan. Schon jetzt könnten die Aufsteiger zufrieden sein, schließlich würde Rang sieben Europa League bedeuten. Aber die Blades wollen mehr, was sie vergangenen Woche beim 3:2-Last-Minute-Sieg gegen José Mourinhos Tottenham Hotspurs unter Beweis stellten. Dabei netzte wieder einmal Joker Lys Mousset ein. Mit sechs Treffern ist der Franzose mittlerweile erfolgreichster Torschütze von Sheffield. Die Blades treffen noch auf drei direkte Konkurrenten um die CL-Plätze, haben es also selbst in der Hand. An der starken Defensive von Coach Chris Wilder (viertwenigsten Gegentore der Liga) werden sich wohl noch einige Favoriten die Zähne ausbeißen.

Newcastle United – West Ham United (Michail Antonio)

Für West Ham war der 3:2-Sieg im Londoner Stadtderby gegen den FC Chelsea brotnötig. Mit ihm verschafften sich die Hammers zumindest etwas Luft im Abstiegskampf, der Vorsprung auf Rang 18 beträgt nun drei Zähler. Beruhigt wird das Trainer David Moyes noch nicht haben. Deshalb muss gegen Newcastle, die sicher im Mittelfeld der Premier League dümpeln, ein weiterer Dreier her. Zwar ist Top-Scorer Robert Snodgrass verletzt, aber Michail Antonio gibt den West Ham Fans Hoffnung. Gegen Chelsea traf der bullige Stürmer endlich wieder einmal. Sorgt er für den Klassenerhalt der Hammers?

FC Liverpool – Aston Villa (Takumi Minamino)

Man kann es der Mannschaft von Jürgen Klopp nachsehen. Nach der frühen Meisterschaft und den Feierlichkeiten ist ein wenig die Luft raus bei Liverpool, auch wenn der deutsche Trainer das natürlich bestreitet. 0:4 unterlagen die Reds zuletzt beim Zweitplatzierten Manchester City. Gegen Aufsteiger Aston Villa, der um den Klassenerhalt kämpft, soll im ersten Heimspiel nach dem Titelgewinn wieder ein Sieg her. Eine Chance für Takumi Minamino? Der 25-jährige Japaner wechselte in der Winterpause von RB Salzburg zum LFC und kam bislang kaum zum Zug. Dabei hatte der explosive Stürmer zuvor neun Tore und elf Assists in 22 Saisonspielen für Salzburg vorzuweisen.

FC Southampton – Manchester City (Phil Foden)

Im Duell mit Liverpool zeigte ManCity, dass der Titelverteidiger durchaus in der Lage ist, der Übermannschaft der Saison in England Paroli zu bieten. Den 4:0-Erfolg nahm Coach Pep Guardiola dann auch gleich zum Anlass, eine Kampfansage für die kommende Saison auszusprechen: „Den Titel zu verteidigen ist schwieriger, weil deine Gegner dir zeigen wollen, dass sie auch was draufhaben. Wir werden es Liverpool nächste Saison sehr schwer machen.“ Helfen könnte Guardiola dabei das englische Supertalent Phil Foden, der gegen den LFC zum 3:0 traf. Es war das vierte Saisontor in der Premier League für den 20-Jährigen. Gegen Southampton soll Nummer fünf für Foden folgen.

 

Premier League: Alle Tipps zum 33. Spieltag

 

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.