media

Nach dem Vorbild der deutschen Fußball-Bundesliga reaktivieren in diesen Tagen auch die Profiligen in Österreich und Portugal ihre Saison. Österreich macht weiter mit dem 23. Spieltag, dem ersten der Meister- und Qualifikationsrunde. In der Saison 2019/20 wird in der Alpenrepublik zum zweiten Mal ein neuer Modus ausgetragen. Die 2016 beschlossene Reform trat im Vorjahr erstmals in Kraft. Die zwölf Mannschaften der Bundesliga spielen seitdem erst einen Grunddurchgang im Modus Jeder-gegen-Jeden einmal zu Hause und einmal auswärts. Nach 22 Runden wird die Tabelle in der Hälfte geteilt. Die besten sechs Teams kommen in die sogenannte Meisterrunde, die anderen sechs Klubs in die Qualifikationsgruppe.

Der Linzer ASK hat die reguläre Saison der Liga mit sechs Punkten Vorsprung vor Serienmeister Red Bull Salzburg abgeschlossen und wäre nach der Punktehalbierung mit einem Vorsprung von drei Zählern auf RB (24) in die Meisterrunde gestartet. Doch nach einem unerlaubten Training während der Spielpause hat der Senat 1 der österreichischen Bundesliga die Linzer wegen Verstößen gegen den Fairplay-Gedanken zu einem Abzug von sechs Punkten und einer Geldstrafe von 75.000 Euro verurteilt. Nun geht das Team des früheren Werder Bremen Verteidigers Valerien Ismael punktgleich mit Salzburg in die Meistergruppe. Vor dem Duell am Mittwoch gegen den TSV Hartberg steht der LASK also schon unter Zugzwang. Sportlich hat allerdings Salzburg mit Tabellennachbar Rapid Wien die größere Aufgabe vor sich , zumal die Bullen einige Verletzte zu beklagen haben.

Portugal fiebert dem Neustart entgegen

Auch die Fans in Portugal können sich ab Mittwoch wieder auf Live-Fußball freuen, wenn auch nur am Bildschirm und nicht auf den Rängen. In der Primeira Liga ziehen der FC Porto und Benfica Lissabon an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise. 13 bzw. 14 Punkte trennen das Duo zehn Spieltage vor Saisonende vom Rest der Liga. Die zwei direkten Duelle konnte Porto für sich entscheiden. Jetzt kommt es darauf an, wie die Teams die lange Pause verdaut haben. Porto reist zu Wiederbeginn zum starken Aufsteiger FC Famalicao , Titelverteidiger Benfica empfängt CD Tondela aus dem unteren Tabellendrittel .

Auch Deutschlands 3. Liga spielt

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.