Für die deutsche Nationalmannschaft war das 2:4 gegen die Niederlande ein echter Dämpfer. Nicht nur aufgrund des Ergebnisses, sondern auch wegen der Spielweise. Die DFB-Elf hatte keine Spielkontrolle, ein schwaches Abwehrverhalten und wies zudem eine hohe Fehleranfälligkeit auf. „Das ist nicht das Spielverständnis, das wir haben wollen“, merkte Bundestrainer Joachim Löw an.

media

Die Ausgangssituation

Nordirland ist Tabellenführer der Gruppe C und hat alle bisherigen vier Spiele gewonnen. Mit den beiden Partien gegen Estland und Weißrussland gab es bislang allerdings auch keinen echten Prüfstein. Erst in den Partien gegen Deutschland und die Niederlande wird sich zeigen, wie stark die Mannschaft von Trainer Michael O'Neill wirklich ist. Am Donnerstag gab die Mannschaft im Freundschaftsspiel gegen Luxemburg, welches lediglich mit 1:0 gewonnen wurde, kein gutes Bild ab.

Die deutsche Nationalmannschaft hat neun Punkte aus vier Spielen geholt und steht auf dem zweiten Tabellenplatz, der gleichbedeutend mit der EM-Qualifikation wäre. Dennoch ist die Ausgangssituation brisant. Die Niederlande hat zwar drei Punkte Rückstand, hat allerdings auch ein Spiel weniger bestritten. Zudem geht der direkte Vergleich nach dem 2:4 vom Freitagabend zugunsten unseres Nachbarlandes aus. Das bedeutet: Haben Deutschland und Niederlande gleich viele Punkte auf dem Konto, zieht die DFB-Elf den Kürzeren.

Daher ist die Mannschaft von Trainer Joachim Löw dazu verdammt, zumindest Nordirland hinter sich zu lassen. „Wir müssen nun alle restlichen Spiele gewinnen“, gibt Joshua Kimmich die Richtung vor. Die die ersten beiden Mannschaften der Gruppe sind sicher für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert.  

Stärken und Schwächen

Die deutsche Nationalmannschaft präsentierte sich im vergangenen Spiel gegen Deutschland ungewohnt defensiv. Sie agierten gegen den Ball mit einer Fünferkette und schalteten bei Ballgewinnen über die Mittelfeldspieler Joshua Kimmich und Toni Kroos in die Offensive um. Mit dieser Strategie wollte Löw den schnellen Offensivspielern Serge Gnabry, Marco Reus und Timo Werner zu Chancen verhelfen. Dies gelang allerdings zu selten.

Gegen Nordirland dürfte Deutschland mit einer anderen Taktik agieren, weil die Nordiren defensiver eingestellt sein dürften. Das bedeutet wohl: Deutschland wird mehr Ballbesitz haben und muss sich geduldig Chancen erspielen. Auch deshalb wird Löw wohl von der zuletzt praktizierten Dreier- bzw. Fünferkette abweichen, stattdessen mit einer Viererkette agieren und einen Spielgestaltet wie Kai Havertz in die Startaufstellung nehmen. In Linksverteidiger Nico Schulz (Fußverletzung) und Spielmacher Ilkay Gündogan (Grippe) fallen zwei Spieler aus.

Nordirland hat einen Generationswechsel eingeläutet, hat eine junge Mannschaft und ist daher sehr laufstark. Die Mannschaft verfügt über ein gutes Angriffspressing, agiert sehr diszipliniert und verbreitet vor allem über die Flanken Torgefahr.

Die Bilanz

Deutschland und Nordirland trafen bislang 17 Mal aufeinander. Zwölf Begegnungen gewann Deutschland, zwei Spiele gewann Nordirland, vier Begegnungen endeten mit einem Unentschieden. Die letzten sieben Begegnungen endeten alle zugunsten von Deutschland. Nordirland gewann zuletzt im Jahre 1983 gegen Deutschland.

 Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten