Nach 96 Spielen in der Gruppenphase haben sich mal wieder die üblichen Verdächtigen fürs Achtelfinale qualifiziert: Dazu gehören neben Titelverteidiger FC Liverpool die drei anderen englischen Klubs Chelsea FC, Manchester City und Tottenham Hotspur sowie die spanischen Topteams FC Barcelona, Real Madrid, Atletico Madrid und FC Valencia. Mit dabei sind drei Klubs aus Italien (Juventus Turin, FC Neapel und Atalanta Bergamo) und drei aus Deutschland (Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig) sowie die französischen Klubs Saint-Germain Paris und Olympique Lyon. Eigentlich keine großen Überraschungen. Die Fußballwelt wurde nicht auf den Kopf gestellt. Im Gegenteil: Das Feld der Achtelteilnehmer spiegelt die Machtverhältnisse im europäischen Fußball wider, an deren Spitze England und Spanien stehen.

Münchner Tormaschine

Dennoch ragt eine Mannschaft aus dem Teilnehmerfeld heraus: der FC Bayern München. Die 16 Auswärtstore, die der deutsche Meister in der Gruppenphase erzielt hat, sind ein Rekord! 7:2 bei Tottenham Hotspur, 3:2 bei Olympiacos Piräus und 6:0 bei Roter Stern Belgrad – so lauteten die Ergebnisse der Bayern in den drei Auswärtsspielen und damit verbesserten sie den alten Rekord von FC Barcelona gleich um vier Tore. Acht dieser Tore erzielte Robert Lewandowski, insgesamt war er in der Gruppenphase zehn Mal erfolgreich und ist damit auf dem besten Weg, 2019 der beste Torschütze für Klub und Land in Europa zu werden. In 55 Spielen für Bayern München und die polnische Nationalmannschaft erzielte er bereits 51 Tore. Die Bayern sind jetzt übrigens der siebte Klub, der alle sechs Spiele in der Gruppenphase gewonnen hat und das mit einem Torverhältnis von plus 17. Besser war bisher keine Mannschaft – auch nicht Real Madrid.

Überraschung Bergamo

Was fiel sonst noch auf? Natürlich Atalanta Bergamo, der kleine Klub aus der Lombardei. Die Schwarz-Blauen schafften in der Gruppe C sensationell den Sprung in die K.-o.-Runde. Dagegen schied Inter Mailand in der Gruppe F gegen FC Barcelona und Borussia Dortmund aus und nimmt nun als Tabellendritter in der Europa League teil. Dort wird dann auch der Vorjahreshalbfinalist Ajax Amsterdam dabei sein. Die Niederländer scheiterten in der Gruppe H an FC Valencia und Chelsea FC.

Die Auslosung für das Achtelfinale ab dem 18. Februar ergab folgende Paarungen:

18. Februar (Hinspiel)/11. März (Rückspiel)

Borussia Dortmund – Paris Saint-Germain
Atlético Madrid – FC Liverpool

19. Februar (Hinspiel)/10. März (Rückspiel)

Atalanta Bergamo – FC Valencia
Tottenham Hotspur – RB Leipzig

25. Februar (Hinspiel)/18. März (Rückspiel)

Chelsea FC – Bayern München
SSC Neapel – FC Barcelona

26. Februar (Hinspiel)/17. März (Rückspiel)

Real Madrid – Manchester City
Olympique Lyon – Juventus Turin

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.