Aaron Martin

Mit 124 Flanken aus dem Spiel heraus liegt Aaron Martin von Mainz 05 auf dem zweiten Platz in diesem Ranking – hinter Flügelstürmer Filip Kostic von Eintracht Frankfurt. Der 22-jährige Spanier kam erst im Sommer 2018 zu den Mainzern und steigerte seinen Marktwert innerhalb einer Saison von 6 Millionen auf 16 Millionen Euro.

Der Linksverteidiger stand in 33 Spielen auf dem Feld und lieferte fünf Vorlagen und überzeugte durch gutes Stellungsspiel und Dribblings. Angesichts der eher durchwachsenen Saison der Mainzer war das eine starke Saison des Spaniers, an welchem Atletico Madrid bereits dran sein soll…

 

Manuel Akanj

Eine tragende Säule in der starken BVB-Saison war Manuel Akanji. Der 23-jährige Schweizer liegt auf Platz drei der Spieler mit der höchsten Passquote aus dem Spiel heraus. Gerade in der Hinrunde bestach der Schweizer Nationalspieler als Abwehrchef einer Mannschaft, die nur 18 Gegentore hinnehmen musste.

In der Rückrunde unterlagen Akanjis Leistungen Schwankungen wie der gesamten Dortmunder Mannschaft – nichtsdestotrotz blickt er auf eine stolze Zahl von 307 bestrittenen Zweikämpfen zurück, von denen er 59% gewann.

 

Nico Elvedi

Noch bessere Werte als Akanji hat Nico Elvedi von Borussia Mönchengladbach vorzuweisen. Der 22-jährige bestritt 420 Zweikämpfe, gewann davon 60% und verfügt zudem mit 96% erfolgreichen Pässen über die beste Passquote aller Bundesligaspieler.

Aus dem Abwehrzentrum heraus ist Elvedi oft für den Gladbacher Spielaufbau verantwortlich und meistert seine Aufgabe bravourös. Der Schweizer hatte außerdem mit 2405 Ballkontakten die meisten von allen Spielern in seinem Team – mehr als vermeintlich spielbestimmende Mittelffeldakteure wie Hazard.

 

Niklas Süle

Noch so ein Passgenie in der hintersten Reihe: Niklas Süle vom FC Bayern legte in seiner zweiten Saison bei den Münchenern eine starke Passquote von 95% auf den Rasen – und das als Spieler, der die meisten Pässe (2468) überhaupt gespielt hat.

Der Abwehrrecke gewann zudem 66% seiner 362 Zweikämpfe. Kein Wunder, dass der 23-Jährige in dieser Spielzeit endgültig die beiden Routiniers Hummels und Boateng hinter sich gelassen hat. Mit 42 Einsätzen spielte er am häufigsten von allen Bayern-Verteidigern. 

 

Joshua Kimmich

Der Abwehrspieler, der zugleich einer der gefährlichsten Offensivspieler Deutschlands ist: 14 Torvorlagen gehen auf das Konto des Rechtsverteidigers Joshua Kimmich. Nur der Dortmunder Shootingstar Jadon Sancho schaffte mehr (17) – doch dieser spielt auch ganz vorne im Team. Als einziger Feldspieler neben Hannovers Waldemar Anton verpasste Kimmich nicht eine einzige Minute in der Bundesliga diese Saison.

In seinem vierten Jahr bei den Bayern wurde der 24-Jährige nun zum vierten Mal Deutscher Meister – wenn es so weiter geht, ist er auf dem besten Wege, den Rekord von Franck Ribery einzustellen, der in seiner Karriere neunmal Meister mit den Bayern wurde. 

 

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten