media

 

Das Team, das die Liga dominiert, ist in der laufenden Saison ganz klar der BVB. Eine komplette Hinrunde mit nur einer einzige Niederlage und eine Tordifferenz die ihres gleichen sucht, sprechen für sich. Doch auch die Hinrunde der Gladbacher kann sich sehen lassen, auch wenn sie auf Platz 2 derzeitig 6 Zähler hinter Dortmund liegen.

Borussia Dortmund auf Meisterschaftskurs

Die Herbstmeisterschaft konnten die Schwarz-Gelben bereits vergangenes Wochenende nach ihrem Heimsieg gegen Werder Bremen feiern und das ist ein mehr als gutes Omen für den Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet. Der BVB wurde in seiner Geschichte bislang dreimal Herbstmeister und gewann im Anschluss jedes Mal auch die Deutsche Meisterschaft. Verfolger Gladbach wird sich arg ins Zeug legen müssen, um das zu verhindern.

Am Freitag haben es die Fohlen selbst in der Hand, den ersten großen Schritt in Sachen Aufholjagd zu tun und drei Punkte zum Tabellenführer gutzumachen. Allerdings ging in den letzten 6 Bundesligaduellen stets die Borussia aus der Dortmund als Sieger vom Platz und auch die Heimbilanz spricht für die Schwarz-Gelben. Auf den Fohlen liegt damit ein immenser Druck, schließlich spüren die Gladbacher den Atem der Bayern und des RB Leipzig in ihrem Nacken, die ihrerseits nur auf einen Patzer warten.

Eine Saison der Superlative

In einer Saison, in der für den BVB einfach alles nahezu perfekt läuft, wird es für die Borussia aus Gladbach im direkten Duell also schwierig. Erst einmal standen die Schwarz-Gelben in ihrer Vereinsgeschichte vor dem letzten Spieltag der Hinrunde vergleichbar gut da. Zusätzlich zur Herbstmeisterschaft können die Dortmunder Statistiken für sich verbuchen, wie mit Paco Alacer den erfolgreichsten Torschützen der Liga, oder mit fast 10 Zählern Vorsprung auch die meisten Tore der laufenden Saison.

Die Borussia aus Gladbach freut sich mit ihrem Linksaußen Thorgan Hazard zwar über die meisten verwandelten Foulelfmeter, doch ob der BVB sich die Blöße gibt und einen solchen verschuldet, bleibt zu bezweifeln. Die Zeichen stehen also gut, für ein erfolgreiches Ende der Hinrunde für die Schwarz-Gelben. Ob der Underdog der Partie aus Gladbach entgegen der Erwartungen überzeugen kann, zeigt sich am Freitag um 20:30 Uhr.

Unsere Tipps für das Topspiel:

Führung für den BVB

In 8 der letzten 10 Ausgaben des Bundesliga-Duells der beiden Teams ging die Borussia aus Dortmund mit dem ersten Treffer der Partie in Führung. Alacer ist absolut torgefährlich, deswegen spricht auch diesmal alles für einen Führungstreffer der Schwarz-Gelben.

Favres goldenes Händchen

Favre hat bislang in dieser Saison mit Abstand das beste Händchen für Einwechslungen gehabt: Bei über 40 Auswechslungen waren die eingewechselten Spieler an über 20 Toren beteiligt. Das könnte auch gegen die Borussia aus Gladbach zum Erfolg beitragen.