media

RB Leipzig – Werder Bremen (Timo Werner)

Man mag es kaum glauben, aber der Tabellenzweite RB Leipzig ist seit drei Pflichtspielen in der Liga sieglos. Nun empfangen die Sachsen daheim Werder Bremen, also jenes Team, das sieben seiner letzten acht Bundesligaspiele verloren und seit 606 Minuten kein eigenes Tor geschossen hat, sondern nur von Eigentoren der Gegner (Düsseldorf und Augsburg) profitierte. Außerdem stellen die Bremer mit 48 Gegentoren die schwächste Defensive der Bundesliga. Alles andere als ein Torfestival der Sachsen mit Treffern von Timo Werner wäre eine Überraschung.

TSG 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg (Andrej Kramarić)

Die Hoffenheimer sind auf Kurs in Richtung Europa. Derzeit liegen sie nur zwei Punkte hinter dem Qualifikationsplatz. Dieser Kurs soll auch gegen den VfL Wolfsburg nicht ins Schlingern geraten. Gegen die Wölfe ging die TSG in der Bundesliga so oft mit 1:0 in Führung wie gegen kein anderes Team (16 Mal in 23 Spielen). Dafür könnte auch dieses Mal Vereinsrekordtorschütze Andrej Kramaric (insgesamt 56 Treffer in vier Jahren) sorgen.

Fortuna Düsseldorf – Borussia Mönchengladbach (Kevin Stöger)

Die Fortuna ist zuhause stark, die Borussia auswärts schwach. Überrascht der Drittletzte der Tabelle die Liga mit einem Heimsieg gegen den Tabellenvierten? Unmöglich scheint das nicht, obwohl die Borussen ihre letzten vier Pflichtspiele gegen Düsseldorf gewannen. Aber seitdem Uwe Rösler das Kommando bei der Fortuna übernommen hat, geht es mit Düsseldorf aufwärts – vom letzten Tabellenplatz auf den Relegationsrang. Außerdem machen jetzt Düsseldorfs Defensivspieler die Tore – nach Kaan Ayhan (gegen Frankfurt) und Matthias Zimmermann (gegen Wolfsburg) wäre jetzt Kevin Stöger an der Reihe.

1. FC Köln – Bayern München (Thomas Müller)

Es ist ein Klassiker der 1970er-Jahre: die Geißbockelf gegen die Bayern. Inzwischen haben sich die Kölner zum Lieblingsgegner für einige Bayernspieler aus dem aktuellen Kader entwickelt: Jerome Boateng gewann alle seine acht Bundesligaspiele gegen Köln, Serge Gnabry erzielt in seinen vier Spielen gegen Köln vier Tore und Robert Lewandowski traf zuletzt zweimal beim 4:0-Hinspielerfolg. Und was ist mit Thomas Müller? Der befindet sich wieder in blendender Form und ist der beste Torvorlagengeber seines Klubs (12). Zuletzt traf er gegen die Kölner vor fast fünf Jahren am 24. Oktober 2015. Es wäre also wieder mal an der Zeit.

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.