media

Fortuna Düsseldorf – Werder Bremen (Rouwen Hennings)

Es ist das Kellerderby des 18. Spieltags: Der Tabellensechzehnte (Düsseldorf) empfängt den Siebzehnten (Bremen). Gegen keinen Verein feierte die Fortuna mehr Siege (15) als gegen Bremen. Zuletzt gewannen die Hanseaten in Düsseldorf 1991. Und das soll sich aus Sicht der Rheinländer nicht ändern. Was für einen Sieg der Fortuna spricht: Bremen kassierte in den bisherigen Pflichtspielen der aktuellen Saison immer ein Gegentor, spielte also nie zu null. Beste Voraussetzungen für Düsseldorfs Toptorjäger Rouwen Hennings seine Torbilanz (11 Tore) weiter auszubauen.

1. FC Köln – VfL Wolfsburg (Jhon Cordoba)

So darf es für die Kölner gerne weitergehen: Nachdem Markus Gisdol das Traineramt von Achim Beierlorzer übernommen hat, feierten die Domstädter drei Siege in Folge und stehen aktuell auf Platz 15, einem Nichtabstiegsplatz. Können sie gegen Wolfsburg sogar ihren vierten Sieg schaffen? Die Aussichten für die Geißbockelf sind nicht schlecht: Denn die Wölfe schwächeln. Von den letzten acht Partien verloren sie fünf. Damit holten sie in der Hinrunde vier Punkte weniger als in der vergangenen Saison. Außerdem: Jhon Cordoba ist daheim in bester Torlaune. Der Kolumbianer schoss alle seine vier Saisontore für den 1. FC Köln in den vergangenen vier Heimspielen.

RB Leipzig – Union Berlin (Timo Werner)

Die sächsische Tormaschine will weiter auf Hochtouren laufen! Vor der Winterpause erzielten die Leipziger in acht Bundesligaspielen hintereinander mindestens drei Tore. Das gelang noch nie einem Klub in der Bundesligageschichte und soll sich auch gegen den Bundesliganeuling Union Berlin nicht ändern. Keine andere Mannschaft ist in der aktuellen Saison so lange ungeschlagen wie RB Leipzig. Die Basis dafür waren die Treffer von Timo Werner (bisher 18 Tore). Der Nationalspieler will seine Bilanz natürlich gegen die Köpenicker verbessern, um vielleicht sogar Robert Lewandowski zu überholen.

Hertha BSC Berlin – Bayern München (Dodi Lukebakio)

Jürgen Klinsmann hat es geschafft: Der Ex-Teamchef der deutschen Nationalmannschaft hat die Hertha stabilisiert und den Negativtrend unter seinem Vorgänger Ante Covic gestoppt. Seit vier Spielen sind die Berliner ungeschlagen und blieben zuletzt drei Mal in Folge ohne Gegentreffer. Ob das Klinsmann auch gegen seinen Ex-Klub Bayern München gelingen wird? Der Rekordmeister legte die schwächste Hinrunde seit neun Jahren hin, gewann aber zuletzt vier Mal hintereinander sein Jahresauftaktspiel. Damit dies gelingt, sollte die Münchner Defensive vor allem auf Herthas Stürmer Dodi Lubebakio achten. Er gilt als Bayern-Spezialist: In drei Bundesligaspielen gegen die Münchner traf er insgesamt fünf Mal.

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.