Mit Lucas Hernández verpflichtet der FC Bayern nicht nur den bislang teuersten Spieler der Liga, sondern überweist an Atlético Madrid die höchste Ablösesumme, die weltweit jemals für einen Verteidiger gezahlt worden ist. Damit ist der 23-jährige Weltmeister 2 Millionen Euro teurer als Virgil van Dijk, der im Januar 2018 für 78 Millionen vom FC Southampton an die Anfield Road wechselte.

Derartig hohe Ausgaben sind für deutsche Clubs eher ungewöhnlich. Dagegen nahmen in den letzten 5 Jahren einige deutsche Vereine vergleichsweise hohe Summen durch den Verkauf ihrer Spieler ein. Schließlich fließt das ganz große Geld in den ausländischen Ligen und Transfers im oberen zweistelligen Millionenbereich schocken in England und Spanien heutzutage eher selten.

Doch sind die teuren Ab- und Zugänge auch immer ihr Geld wert?

 

Platz 10

Henrikh Mkhitaryan – 42 Mio €

Borussia Dortmund -> Manchester United (Saison 16/17)

Der Armenier mischte von 2013 bis 2016 die Bundesliga auf und lieferte seinen BVB-Kollegen Assists am Fließband. Manchester United verpflichtete den offensiven Mittelfeldspieler, jedoch konnte er sich in Old Trafford nie wirklich durchsetzen. Mit einem Wertverlust von 8 Mio € wechselte er in der Winterpause 17/18 zum FC Arsenal, wo er an der Seite von BVB-Ex-Kollege Aubameyang durchaus erfolgreich in der Top 5 der Premier League mitspielt.

 

Platz 9

Julian Draxler – 43 Mio €

Schalke 04 -> VfL Wolfsburg (Saison 15/16)

Ein Supertalent aus der Schalker Jugend, das schon mit 17 Jahren und 117 Tagen erstmals in der Bundesliga traf. In Wolfsburg wurde er in 1,5 Jahren nicht glücklich und der sportliche Erfolg blieb aus. Zur Winterpause 2017/18 wechselte der Nationalspieler für 36 Mio € zu Paris SG, wo er sich inzwischen zum Stammspieler mauserte und auch in der Nationalmannschaft einen nicht unwichtigen Platz eingenommen hat.

 

Platz 8

Granit Xhaka – 45 Mio €

Borussia M’Gladbach -> FC Arsenal (Saison 16/17)

Ein weiterer Kollege von Mkhitaryan ist der ehemalige Gladbacher Xhaka. Er ist inzwischen eine feste Größe bei den Gunners, auch wenn er gelegentlich durch Unsportlichkeiten auffällt. Insgesamt ein gelungener Transfer, der auch die Kassen der Fohlen füllte.

 

Platz 7

Leroy Sané – 50,5 Mio €

Schalke 04 -> Manchester City (Saison 16/17)

Der aktuell erfolgreichste Deutsche in der Premier League. Sané ist eine feste Säule in Guardiolas Offensivmannschaft und wurde nicht umsonst zum besten Youngster der englischen Liga gewählt. Inzwischen hat sich nach seiner rasanten Entwicklung bei ManCity sein Marktwert verdoppelt. Und er ist gerade einmal 23…

 

Platz 6

Naby Keita – 60 Mio €

RB Leipzig -> FC Liverpool (Saison 18/19)

Eine von Jürgen Klopp heiß begehrte Personalie, die in Liverpool bislang noch keinen Unterscheid machen konnte. In 21 Spielen war er bislang nur in eine Torgelegenheit verwickelt. Zu wenig für einen 60 Mio €-Transfer. Wie die Zukunft des Mittelfeldspielers aus Guinea aussieht, ist bislang ungewiss.

 

Platz 5

Pierre-Emerick Aubameyang – 63,75 Mio €

Borussia Dortmund -> FC Arsenal (Saison 17/18)

Der Knipser aus der Bundesliga, mit dem sich Lewandowski Saison für Saison ein torreiches Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte, ist auch auf der Insel angekommen. Mit 17 Toren und 5 Vorlagen belegt er aktuell Platz 2 der Topscorer-Liste in England. Sein Marktwert liegt inzwischen bei rund 75 Mio € und auch seine Torjubel sind alles andere als eine billige Nummer.

 

Platz 4

Christian Pulisic – 64 Mio €

Borussia Dortmund -> FC Chelsea (Saison 18/19)

Na wenn sich das mal nicht gelohnt hat! Der 20-jährige US-Nationalspieler kickte sich von Dortmunds U17, über die U19 bis in die A-Mannschaft. Zur Winterpause 18/19 machte der FC Chelsea Nägeln mit Köpfen und lockte das Rechtsaußen-Talent auf die Insel. Gut für den BVB: Pulisic unterstützt die Schwarz-Gelben noch bis Ende der Saison im Titelkampf. Dies wurde in einem Halbjahres-Leihgeschäft vereinbart.

 

Platz 3

Kevin de Bruyne – 76 Mio €

VfL Wolfsburg -> Manchester City (Saison 15/16)

Der Werdegang vom Belgier Kevin de Bruyne ist spannend. Chelsea kaufte das Talent 2012 von seinem Heimatverein KRV Genk, hatte jedoch damals keine Verwendung für den jungen Mittelfeldspieler. Eine Leihgabe an Werder Bremen in der Saison 12/13 war die Folge, in der de Bruyne durchaus überzeugte. Es folgte eine Saison an der Stamford Bridge, die jedoch alles andere als befriedigend endete. Für 22 Mio € wechselte er dann zum VfL Wolfsburg, wo er bis zum Sommer 2015 alle Kritiker zum Schweigen brachte und seine Fähigkeiten fulminant unter Beweis stellte. Manchester City machte satte 76 Mio € locker.

Der Belgier wurde in der Saison 17/18 zum besten Spielmacher der Premier League und sowohl in die Premier-League-Mannschaft des Jahres als auch in das UEFA Team of the Year gewählt. Wie der FC Chelsea dazu steht, kann man sich denken.

 

Platz 2

Lucas Hernández – 80 Mio €

Atletico Madrid -> FC Bayern (Saison 19/20)

Der Rekordmann! Noch nie hat eine Bundesligamannschaft mehr Geld für einen Spieler ausgegeben. Noch nie hat überhaupt eine Mannschaft weltweit so viel Geld für einen Verteidiger ausgegeben. Ob der frisch gebackene Weltmeister jeden Cent wert ist, wird sich zeigen. Der FC Bayern will mit seiner Personalie das Leistungsdefizit in der Innenverteidigung ausbessern. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten.

 

Platz 1

Ousmane Dembélé – 120 Mio €

Borussia Dortmund -> FC Barcelona (Saison 17/18)

Die Medien haben ausführlich über die Transferposse um Dembélé berichtet. Von häufigen Verspätungen, über Trainingsboykott bis hin zum finalen Transfervollzug zum FC Barcelona zur Rekordsumme von 120 Mio €. Dass der junge Franzose ein begnadeter Fußballer ist, ist auch bei den Katalanen inzwischen kein Geheimnis mehr. Doch auch in Spanien ist seine Disziplin der größte Feind seiner Fähigkeiten. Es bleibt zu beobachten, ob der erst 21-jährige Linksaußen seinen Preis auch über die nächsten Jahre rechtfertigt.

 

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten!