media

Bayern München vs. Werder Bremen: Serge Gnabry

Nationalspieler Serge Gnabry ist in den vergangenen Wochen kaum zu stoppen. In vier der letzten fünf von ihm bestrittenen Begegnungen war der 23-jährige Neu-Münchner erfolgreich, eröffnete beim 6:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg am 25. Spieltag zudem den bayrischen Torreigen.

Doch damit nicht genug: Als Ex-Bremer kennt Gnabry seine Kontrahenten wie kaum ein anderer. Dass er das auszunutzen weiß, bewies der gebürtige Stuttgarter schon im Hinspiel, als er die Werderaner mit einem Doppelpack im Alleingang düpierte.

 

Borussia Mönchengladbach vs. RB Leipzig: Timo Werner

In den letzten fünf Spielen traf Borussia Mönchengladbach zwar stets einmal das gegnerische Tor, doch konnte die „Elf vom Niederrhein“ dabei nie in der ersten Halbzeit eine Führung erzielen.

Der Favorit auf das 1:0 heißt damit allein aufgrund der zuletzt starken Torausbeute RB Leipzig. Die Sachsen erzielten in drei ihrer vergangenen vier Begegnungen das erste Tor des Spiels – jeweils in der ersten Halbzeit. Insgesamt stehen in diesem Zeitraum gleich sechs Treffer vor dem Pausenpfiff zu Buche. Auf Top-Niveau trifft zuletzt insbesondere Nationalspieler Timo Werner, der in jedem der Matches mindestens einen Scorerpunkt sammelte.

 

FC Schalke 04 vs. TSG 1899 Hoffenheim: Ishak Belfodil

Das Toreschießen fällt dem FC Schalke 04 dieser Tage längst nicht so leicht. Ein Tor in jeder der letzten drei Partien bedeutete lediglich gegen Liga-Schlusslicht Hannover 96 den Sieg. Fünfmal blieben die „Knappen“ im laufenden Kalenderjahr schon torlos.

Viel besser läuft es da für die Hoffenheimer TSG. Die erzielte während ihrer nun drei Spiele andauernden Siegesserie stets das erste Tor der Begegnung. Involviert war dabei regelmäßig Ishak Belfodil. Der Algerier blieb gegen die Berliner Hertha im letzten Match zwar blass, in den zwei Spielen davor markierte er dafür in Summe gleich fünf Treffer.

 

VfL Wolfsburg vs. Eintracht Frankfurt: Gonçalo Paciência

Auch wenn die Frankfurter Eintrach seit dem vergangenen Wochenende im Kalenderjahr 2019 nicht mehr ungeschlagen ist: Für ein schnelles Tor waren die Hessen auch bei der Niederlage gegen den FC Augsburg gut. Schon in der 14. Minute traf Frankfurts Paciencia zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Der nach Miniskusriss wiedergenesene Portugiese ist seit seiner Rückkehr in den Kader einer von zwei Frankfurtern, die mehrfach den ersten Treffer eines Spiels erzielen konnten. Auch gegen zuletzt wacklige Wolfsburger könnte der 24-Jährige wieder erfolgreich sein.

Der VfL hat indes an gleich drei der letzten sechs Spieltage gar keinen Treffer bejubeln dürfen. Entsprechend wenig vielversprechend ist es, auf die „Wölfe“ zu tippen.

 

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten