Deutschland gilt als Land der Torhüter – doch mittlerweile kann man gar nicht mehr so genau sagen, warum. Viele der Bundesliga-Top-Clubs setzen auf Torhüter aus dem Ausland. Sind die denn so viel besser? Wir werfen einen Blick auf die Torhüter-Statistiken der Bundesliga.

Diese Keeper parierten die meisten Torschüsse

In dieser Paradedisziplin der Torhüter steht einer von ganz unten ganz oben: Mit 144 gehaltenen Torschüssen nach 31 Spieltagen ist Michael Esser von Hannover 96 der Torhüter mit den meisten geglückten Paraden der ganzen Liga. Allerdings ist das kein Wunder – wenn mehr Schüsse aufs Tor kommen, gibt es auch mehr zu parieren. Dafür kassierte Esser auch ganze 63 Treffer.

Mit einigem Abstand folgt Ron-Robert Zieler vom VfB Stuttgart – 113 Schüsse konnte er parieren. Nicht selten galt der 30-Jährige als letzte Rettung für den VfB Stuttgart, der insgesamt eine katastrophale Saison auf den Rasen legt. 67 Gegentore nach 31 Spieltagen ist der höchste Wert der Liga.

Anders gestaltet sich das für Borussia Mönchengladbachs Yann Sommer. Mit 108 gehaltenen Torschüssen bekleidet der Schweizer den dritten Rang in dieser Wertung – und das ohne einer der Keeper zu sein, die besonders viele Schüsse aufs eigene Tor bekommen. Zudem gelang es dem Gladbacher-Kapitän, seinen Kasten 12-mal sauber zu halten – das ist der zweitbeste Wert der Liga. Sommer ist definitiv in dieser Saison ein Top-Torhüter der Bundesliga.

 

Diese Keeper haben die weißeste Weste

Nur ein Torhüter konnte öfter die Null halten als Sommer aus Gladbach – und zwar Peter Gulacsi vom RB Leipzig. Die Roten Bullen haben mir nur 24 Gegentoren nach 31 Spieltagen mit Abstand die wenigsten Gegentore einstecken müssen und verdanken dies nicht zuletzt ihrem herausragenden Keeper.

Auf Platz drei, hinter Gulacsi und Sommer, der Keeper mit den wenigsten Gegentoren steht Manuel Neuer. Der Bayern-Kapitän kommt in dieser Spielzeit aufgrund von Verletzungsausfällen auf nur 26 Einsätze, konnte davon aber 11 Spiele zu Null gestalten. Trotz immer wieder aufkommenden Munkelns, Neuer wäre über seinen Zenit hinaus, ist das noch eine der besseren Statistiken in der Liga.

Historisch betrachtet bleibt Neuer so oder so der Top-Torhüter der Bundesliga: Mit 180 Zu-Null-Spielen in 372 Partien hat er den besten Schnitt aller Keeper, die jemals in der Bundesliga gespielt haben. Ebenfalls hat er den Rekord der meisten Spiele ohne Gegentor in einer Saison inne: 21 Zu-Null-Spiele in der Saison 2015/2016.

Jeweils neun Spiele zu Null gelangen den Keepern Koen Casteels (VfL Wolfsburg), Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen) und Roman Bürki (Borussia Dortmund). Dicht dran ist Kevin Trapp mit 8 Spielen mit weißer Weste – und mit den wenigsten Gegentoren in dieser Reihe, 35 an der Zahl.

Der 28-Jährige ist ein Grund für die tolle Saison, die die Frankfurter bis in das Halbfinale der Europa League geführt hat. Allerdings ist Trapp noch ein Spieler im Dienste von Paris St. Germain und nur bis zum Saisonende der Eintracht geliehen. Frankfurt täte gut daran, diesen Top-Mann in der Bundesliga zu halten!

 

Das sind die besten Keeper der Saison 2018/2019

Die Werte zusammengenommen sind für uns die besten Keeper der Saison Gulacsi, Sommer und Trapp – mit Abstrichen folgen auch die Keeper der Meisterschaftanwärter Bürki und Neuer. Was nicht unter den Top-Keepern zu finden ist, sind herausragende Talente, die der deutschen Torhüterlandschaft Mut machen. Bis auf Alexander Nübel von Schalke 04 oder Florian Müller vom FSV Mainz 05 – junge, gute Leute, die aber statistisch noch nicht unter den Top-Keepern der Liga auftauchen. Man darf gespannt sein, was die Zukunft bringt.

 

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten