media

Die Begegnung heute Abend im Schwarzwald-Stadion steht unter ungewohnten Vorzeichen. Mit einem Sieg zieht der Sport-Club an den Bayern vorbei . Ein Dreier gelang den Breisgauern zuletzt im Frühsommer 2015 mit 2:1. Da standen die Bayern aber schon als Meister fest. Dennoch sind die Gäste gewarnt. In der vergangenen Saison gab es in beiden Begegnungen ein 1:1. Zudem kassierte der SC Freiburg zu Hause in dieser Saison erst sechs Tore. Bei 18 Gegentreffern insgesamt liegen die Freiburger in dieser Kategorie sogar vor dem FCB, der sich bislang 21 Tore einfing. Die Freiburger stehen in dieser Saison einfach sehr kompakt und sind nur äußerst schwer zu spielen. Die 0:1-Niederlage bei Hertha BSC am vergangenen Wochenende war mehr als unnötig. Und: Den drei Niederlagen zuvor ließen die Freiburger bislang immer einen Sieg folgen.

300. Spiel für Christian Streich

Diese positive Bilanz des Gegners hat für Bayern-Coach Hansi Flick einen Hauptschuldigen: SC-Coach Christian Streich. Der sitzt heute Abend zum 300. Mal bei einem Pflichtspiel des SC Freiburg auf der Bank. „Was er in den letzten Jahren dort geleistet hat, ist phänomenal“, lobt Hansi Flick. Für ihn selbst geht es nach der 6:1-Gala gegen Werder Bremen zunächst in Freiburg und dann im letzten Hinrundenspiel gegen den VfL Wolfsburg auch um die eigene Zukunft. Wenn es gut läuft, wird er womöglich bis zum Saisonende Chefcoach bleiben. Dabei hofft er auf den Torriecher von Robert Lewandowski. Der verbesserte mit seinen beiden Treffern gegen Bremen sein Saisonkonto auf 18 Tore. Bester Freiburger Torschütze ist Nils Petersen mit sechs Treffern, gefolgt von Lucas Höler, Jonathan Schmid und Luca Waldschmidt (alle 4 Tore). Es ist eben die Kompaktheit, die Freiburg auszeichnet.

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.