media

Es ist das Spitzenspiel des 25. Spieltags: Borussia Mönchengladbach empfängt Borussia Dortmund! Die Duellbilanz spricht eine eindeutige Sprache: Die Dortmunder gewannen die letzten neun Bundesligaspiele gegen die Gladbacher und warfen diese auch noch in der 2. Runde aus dem laufenden DFB-Pokal. Gegen keinen anderen Klub weisen die Schwarz-Gelben eine so lange Siegesserie auf. Natürlich wollen die Gladbacher diese Serie brechen . Die Voraussetzungen dafür sind gut: Sie befinden sich in blendender Verfassung und haben seit dem Auftakt in die Rückserie kein Spiel mehr verloren. Ihre letzte Niederlage kassierte die Fohlenelf am 17. Januar, als sie 0:2 gegen FC Schalke 04 verlor.

Mönchengladbach benötigt Leistung am Limit

Beim Start in die neue Trainingswoche musste Gladbachs Cheftrainer Marco Rose nur auf Marcus Thuram verzichten. Der Franzose wurde beim Auswärtsspiel in Augsburg (3:2) zur Halbzeit ausgewechselt. Der Grund: eine Kniereizung. „Marcus hat leichte Beschwerden. Wir müssen von Tag zu Tag schauen, wie sich das Ganze im Training entwickelt“, sagte Rose. Mit Ausnahme der erkrankten László Bénes, Ibrahima Traoré und Denis Zakaria nahmen alle anderen Spieler am Training teil. Die Mannschaft brennt auf das Spiel gegen den Tabellennachbarn: „Das ist ein absolutes Topspiel, auf das wir uns sehr freuen. Wir brauchen eine Leistung am Limit und einen stimmungsvollen Borussia-Park, der uns nach vorn peitscht“, sagte Kapitän Lars Stindl, der zuletzt in den Spielen gegen Düsseldorf und Augsburg jeweils zwei Tore erzielt und dazu beigetragen hat, dass Mönchengladbach seit fünf Bundesliga-Spielen ungeschlagen ist.

Dortmund benötigt eine bessere Form

Die Stimmung vor dem Spitzenspiel ist in Gladbach gut, auch in Dortmund? Dort hat die Kritik von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nach dem knappen 1:0-Heimsieg gegen den SC Freiburg ein wenig die Atmosphäre getrübt. Er sagte: „Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit dem Auftritt unserer Mannschaft.“ In dieser Form werde man keines der nächsten drei Spiele gewinnen, stellte er fest. Ein Signal, dass die Mannschaft vor den kommenden Spielen wachrütteln soll. Die Schwarz-Gelben spielen am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach, vier Tage später in der Champions League gegen Paris Saint-Germain und danach erwarten sie FC Schalke 04 zum Ruhrderby. Eine Schwächephase dürfen sich die Westfalen in dieser Saisonphase nicht erlauben. Vor allem dann nicht, wenn sie im Bundesliga-Titelrennen noch ein Wörtchen mitreden wollen.

Bringt Favre Haaland von Anfang an?

Borussia Dortmund muss sich jedenfalls enorm steigern. Vermutlich wird Dortmunds Coach Lucien Favre, der viereinhalb Jahre Cheftrainer in Gladbach war, die Startelf gegen seinen alten Arbeitgeber verändern und den norwegischen Wunderstürmer Erling Haaland von Anfang an aufstellen. Der saß gegen Freiburg bis zur 63. Minute auf der Bank und konnte in den verbleibenden 27 Spielminuten keine Akzente mehr setzen. Gegen Gladbach soll Haaland zumindest dafür sorgen, dass die Torserie des BVB anhält: In den vergangenen 13 Bundesligaspielen erzielten die Dortmunder Borussen immer ein Tor und – jetzt aufgepasst Mönchengladbach! – kassierten in den vergangenen drei Spielen überhaupt kein Gegentor.

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.