Der FC Bayern München führt nicht nur die Bundesligatabelle nach 25 Spieltagen an. Auch bei den Pfosten- und Lattentreffern sind die Bayern ganz vorn dabei. 16 Mal rauften sich die Münchner in dieser Saison schon die Haare. Besonderes Pech hat Nationalstürmer Serge Gnabry. Er visierte bereits viermal Aluminium an und ist damit in der Spielerwertung Spitzenreiter. So wie die Bayern auch bei den Toren: 73 Treffer sind der Spitzenwert der Liga. Hier geht die Gleichung also auf: viel Aluminium – viele Tore.

Bei Schalke sieht das anders aus

Die TSG Hoffenheim scheiterte elfmal an Pfosten und Latte, der FC Schalke 04 zehnmal. Das allerdings führte nicht zu vielen Toren. Hoffenheim hat 35, Schalke nur 33 Torerfolge. Ganz anders als Borussia Dortmund: Den zehn BVB-Aluminiumtreffern stehen 68 Tore gegenüber, mehr als doppelt so viel wie bei den Königsblauen. Ist es besonderes Pech bei den Schalkern oder tatsächlich mangelnde Chancenverwertung? Auch die andere Borussia aus Mönchengladbach traf zehn Mal das Gebälk – und netzte 49 Mal ein. 

Und wie sieht es auf der anderen Seite der Tabelle aus? Da traf Fortuna Düsseldorf nur zweimal das Torgestänge und 27 Mal ins Tor. Beides sind die Minuswerte der Liga. Genau so wenig jubelte der SV Werder Bremen über einen erfolgreichen Abschluss, hatte aber mit sieben Aluminiumtreffern deutlich mehr Pech.

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten.