FC Bayern macht gegen Hannover 96 einen wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft 

Tabellenerster gegen Liga-Schlusslicht, beste gegen zweitschwächste Offensive der Liga. Wer im Endspurt der Saison auf ein Stolpern des Rekordmeisters hofft, muss sich noch mindestens eine Woche gedulden. Denn bevor die Bayern in ihren letzten beiden Spielen gegen Leipzig und Frankfurt bestehen müssen, ist mit Hannover 96 eine Mannschaft in der Allianzarena zu Gast, die über keine Steine verfügt, die sie dem Titelverteidiger in den Weg legen könnte.
Zwar konnten die Münchner im Derby gegen Nürnberg nicht endgültig überzeugen, doch der 4:0-Sieg aus der Hinrunden-Partie gegen die „96er“ sollte als valider Nachweis des Klassenunterschiedes zwischen beiden Vereinen dienen.

TSG Hoffenheim unterstreicht Europa-Ambitionen mit Sieg über Gladbach 

Trotz einer Niederlage gegen Wolfsburg am vergangenen Wochenende: Die Hoffenheimer stellen nach wie vor den zweitstärksten Angriff der Liga-Rückrunde. Sechsmal gewannen die Sinsheimer seit Beginn des Kalenderjahres mit zwei oder mehr Toren Vorsprung.
Borussia Mönchengladbach hat indes seit dem 20. Spieltag in einem Spiel nie mehr als ein Tor erzielt. Das wird gegen die zuletzt häufig bärenstarke TSG nicht für einen Punktgewinn reichen. Mit dem Sieg würde sich Hoffenheim auch in der Tabelle an den Gladbachern vorbei schieben.

Hertha BSC und VfB Stuttgart beide zu schwach für einen Dreier 

Nach zuvor 13 Gegentoren in fünf aufeinanderfolgenden Niederlagen scheint sich die Berliner Hertha zumindest defensiv wieder gefangen zu haben. Die beiden torlosen Remis der letzten Wochen sind allerdings nach wie vor unter den Ansprüchen der Hauptstädter.
Mit dem VfB Stuttgart kommt nun ein Gegner, der sich am vergangenen Wochenende mit einem 1:0-Sieg gegen Europa-Anwärter Gladbach erfolgreich gegen den Abstieg sträuben konnte und nun nachlegen wollen wird. Doch sind die Schwaben nicht zufällig auf dem 16. Tabellenplatz – auch ihre Offensive ist die drittschwächste der Bundesliga. Womöglich müssen sich die angriffsschwachen Kontrahenten mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Wolfsburg bleibt dank Sieg über Nürnberg im Europa-Rennen 

Gegen Regional-Rivalen Bayern München warf der 1. FC Nürnberg am vergangenen Wochenende wahrlich alles in die Waagschale und wurde mit einem Punkt belohnt. Genauso unwahrscheinlich wie dieser Zähler jedoch sind weitere gegen den VfL Wolfsburg. Der schlug zuletzt die starke TSG Hoffenheim eindrucksvoll mit 4:1 und verlor in der gesamten Spielzeit bislang nur vier seiner 14 Partien gegen Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte.
Schon im Hinspiel sicherten sich die „Wölfe“ dank eines 2:0-Sieges in Nürnberg drei Punkte. Ein weiterer Dreier würde den Niedersachsen sogar vorerst für einen der Europa-League-Ränge reichen.

Dortmunder BVB darf auch nach Bremen-Spiel noch an die Meisterschaft glauben 

Ja, die Sperre von Borussia-Kapitän Marco Reus ist ein herber Verlust für „Schwarz-Gelb“ und ja, der Nationalspieler war es, der das zweite Tor der Dortmunder erzielte, das im Hinspiel zwischen Werder Bremen und dem BVB am Ende den Unterschied machte. Doch sollte der Titelanwärter im Fernduell mit den Bayern nicht nur mehr als genug Motivation mitbringen. In bisher fünf „Reus-losen“ Ligaspielen der aktuellen Spielzeit ist Dortmund zudem noch ungeschlagen.
Werder hat derweil Probleme mit dem Punkte Sammeln, ist neben dem dramatischen Ausscheiden aus dem DFB-Pokal auch in der Liga seit zwei Partien ohne Zähler. Gegen Fortuna Düsseldorf hagelte es außerdem am vergangenen Wochenende gleich vier Gegentore. Und eine weitere Statistik spricht gegen die die Bremer: Gegen Mannschaften, die sich auf einem Champions-League-Platz befanden, verlor Bremen in vier von sechs Fällen. Alles spricht also für drei wichtige Dortmunder Punkte im heißen Meisterschafts-Endspurt. 

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten