Borussia Mönchengladbach vs. TSG Hoffenheim 

Auch wenn sie am Wochenende nach langer Zeit mal wieder geschlagen wurden – Torlose Spiele gehören seit der Rückrunde nicht mehr zu Repertoire der Hoffenheimer. Die können in diesem Kalenderjahr nämlich nicht nur die bislang zweitbeste Offensive der Bundesliga vorweisen, sondern haben zudem seit Dezember 2018 in jedem Ligaspiel getroffen.
Der Mönchengladbacher Borussia ist das im gleichen Zeitraum dreimal nicht gelungen. Doch im Kampf um die europäischen Plätze spricht eine Statistik für ein Tor der „Fohlen-Elf“: In der laufenden Spielzeit traf der aktuell Tabellenfünfte in elf von 14 Partien gegen Mannschaften, die sich auf einem der Europa-League-Ränge befanden.

Hertha BSC vs. VfB Stuttgart 

Zwar konnten die Hauptstädter in ihren letzten drei Begegnungen nicht treffen, die Gegner waren dabei jedoch in zwei von drei Fällen Anwärter auf einen internationalen Tabellenrang. Gegen sechs ihrer sieben Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte war die Hertha in der Rückrunde hingegen stets mit mindestens einem Treffer zur Stelle.
Auch im Hinrunden-Duell zwischen den Berlinern und dem strauchelnden VfB Stuttgart trafen beide Mannschaften. Das 2:1 war für die Schwaben der dritte von immer noch nur sechs Siegen. Der letzte davon kam allerdings erst am letzten Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach.

VfL Wolfsburg vs. 1. FC Nürnberg 

In vier seiner letzten fünf Bundesliga-Spiele gelang es Abstiegskandidat FC Nürnberg, das gegnerische Tor zu treffen – zuletzt beim aufopferungsvollen 1:1 gegen das Starensemble des FC Bayern München. Der VfL Wolfsburg hat derweil seit acht Spieltagen in jedem Match einen Gegentreffer kassiert.
Dass die Niedersachsen aber auch selbst wissen, wie man einen Ball in den Kasten des Gegenübers bugsiert, bewiesen sie in der Rückrunde insbesondere gegen Vereine, die wie der FCN in der unteren Tabellenhälfte zu finden sind. In den sechs Spielen gegen solche Teams seit Beginn des Kalenderjahres schoss der VfL ganze 15 Tore. Auch gegen Nürnberg sollte ein Treffer möglich sein. 

Werder Bremen vs. Borussia Dortmund 

Bis zum 30. Spieltag hatte Werder Bremen in jedem seiner Bundesliga-Matches der laufenden Saison getroffen, dann kam der FC Bayern und beendete diese beeindruckende Serie. Doch auch wenn es im darauf folgenden Spiel gegen Fortuna Düsseldorf gleich die nächste Niederlage gab, konnten die Herren von der Weser beim 1:4 gleich wieder treffen.
Dem BVB fällt das Toreschießen sogar noch leichter. 74 Tore bedeuten ligaweit die zweitbeste Offensive und auch Dortmund beendete 2018/19 erst dreimal eine Partie ohne eigenen Treffer. Auch im ersten Aufeinandertreffen zwischen Werder und der Borussia trafen beide Teams. Das Spiel endete seinerzeit 2:1 zugunsten des Tabellenzweiten.

Hier geht's zu den Betway Fußball Wetten