In der aktuellen Partie am elften Spieltag gegen Wolfsburg zeigten die Zocker der Borussia, dass ihre Stärken vor allem im Doppel liegen. 4:0 fegten sie die Wölfe von der Konsole und sicherten sich so einen 6:3-Gesamterfolg. "Das war ein hochverdienter Sieg. Wir ergänzen uns einfach sehr gut", sagte Yannick "Jeffryy95" Reiners. "Das Doppel hängt stark von der Kommunikation ab. Und wir sind permanent dabei, uns auszutauschen. So weiß jeder, was kommt und kann bestens darauf reagieren", pflichtete Richard „Der_Gaucho10“ Hormes seinem Partner bei. Ihre beiden Einzel-Matches verliefen noch deutlich knapper: „Jeffryy95“ kam gegen Wolfsburgs Benedikt "Salz0r" Saltzer enorm unter Druck. Eine Chance reichte ihm letztlich zum glücklichen 1:0-Sieg. „Der_Gaucho10“ konnte nach einem frühen 0:3-Rückstand gegen Benedikt "BeneCR7x" Bauer das Spiel nicht mehr drehen und unterlag mit 2:4. Doch dank der Leistung im Doppel verteidigten die Borussen zur Hälfte der Hauptrunde ihre Tabellenführung.

Kampf um die Spitze

Ihnen dicht auf den Fersen ist der amtierende deutsche Meister SV Werder Bremen. Die Hanseaten erzielten zuletzt einen klaren 7:1-Sieg gegen den Vizemeister aus Stuttgart. Trotzdem trennen sie noch sechs Punkte von der Tabellenspitze. Seit einer Siegesserie, die sie vom 14. auf den vierten Platz katapultierte, beteiligen sich auch die Jungs von RB Leipzig am Kampf um die Führung der Virtual Bundesliga. Der mit 64 Toren bisher angriffsstärkste Club begann die Saison zunächst schwach, legte jedoch nach einem Sieg über Eintracht Frankfurt eine Kehrtwende hin und ließ in den folgenden Matches Top-Teams wie Bayer 04 Leverkusen und 1. FC Nürnberg alt aussehen.

Das Auf und Ab der Mitte

Auch im Mittelfeld der Tabelle geht es heiß her: Dort tobt der Kampf um die begehrten sechzehn Playoff-Plätze. Der 1. FC Köln, VfL Wolfsburg und Greuther Fürth liegen punktgleich auf den Rängen neun bis elf. Um den letzten Playoff-Platz liefern sich derweil Hertha BSC Berlin und der FC Augsburg ein Fernduell. Während sich die Hertha am 9. Spieltag mit einem Sieg gegen Wehen Wiesbaden noch auf Rang 16 verbessert hatte, verlor sie diesen gleich wieder, als sie gegen Tabellennachbar Holstein Kiel mit 2:5 unterlag. Ähnlich inkonstant die Augsburger: Nach einem aufregenden 3:3 gegen die starken Gladbacher, setzte es erst eine krachende Niederlage gegen Mainz, bevor danach Fürth souveränen von der Konsole gefegt wurde. Derzeit belegt der FCA mit 38 Punkten eben jenen begehrten sechzehnten Platz.

Es bleibt also spannend im virtuellen Pendant zur Bundesliga. Ab dem 8. Januar startet die zweite Hälfte der Hauptrunde. Bis dahin gibt die Winterpause den esportlern Gelegenheit, ihre Strategien zu überdenken, gemachte Fehler zu analysieren und ihre Kräfte zu sammeln.

Hier geht es zu den Betway esports Wetten.