Es lief lange perfekt. In der Gruppenphase hatte sich BIG mit Siegen gegen die MAD Lions (2:0), mousesports (2:1) und Complexity Gaming (2:1) an die Tabellenspitze gespielt und somit für das Upper Bracket der Playoffs der DreamHack Spring Masters qualifiziert. Auch dort zeigte das deutsche Team um Kapitän Johannes „tabseN“ Wodarz zunächst bestes CS:GO und besiegte in der ersten Runde FaZe mit 2:0. Im Upper-Bracket-Finale folgte dann der Rückschlag. Die Berliner unterlagen iUpper-Bracket-Endspiel G2 Esports mit 1:2 (5:16, Nuke; 16:6, Dust II; 7:16, Mirage). Heute hat das BIG-Team aber die große Chance zur Revanche.  

BIG im Finale

Denn mit einem erneuten 2:0-Sieg im Lower-Bracket-Finale gegen FaZe gelang BIG gestern doch noch der Sprung in das Grand Final der europäischen Division, und dieses wird am heutigen Sonntag ab 14:30 Uhr live gestreamtGegner dort: G2 Esports. Die hatten sich mit dem Erfolg im Upper-Bracket-Finale direkt für das Endspiel qualifiziert. Das spanisch-französisch-serbische Team geht aber ebenfalls mit der Hypothek einer Niederlage in das Endspiel. In der Gruppenphase hatte G2 zwar ESL Open „Road to Rio“ Gewinner Astralis (2:0) sowie Heroic (2:1) auf die hinteren Plätze verwiesen, das Auftaktspiel gegen North ging aber mit 1:2 verlorenUnd die Dänen landeten letztlich auf dem letzten Platz und schieden somit schon nach der Gruppenphase ausGelingt BIG heute also die Revanche? Der Sieger darf sich jedenfalls über ein Preisgeld von 54.000 US-Dollar freuen. 

Spannung in Nordamerika

Auf den Gewinner der nordamerikanischen Division warten hingegen 40.000 US-Dollar. Um diese spielen heute ab 21:30 Uhr FURIA Esports und Team Liquid. Und auch hier dürfen sich die Fans auf den Reiz einer Revanche freuen. Beide Finalteilnehmer waren schon in der Gruppenphase aufeinandergetroffen. Die Brasilianer von FURIA hatten dort keinerlei Probleme und spielten sich souverän mit Siegen gegen MIBR (2:0), Chaos (2:1) und Liquid (2:1) ins Upper-Bracket-Finale. Weil die nordamerikanische Division im Gegensatz zur europäischen nur mit acht anstatt 16 Teams an den Start gegangen war, ging es für die Südamerikaner somit gleich ins Upper-Bracket-Finale. Doch auch die 100 Thieves stellten das Aufgebot um Andrei „arT“ Piovezan nicht vor Probleme.  

Wird die Revanche gelingen?

Liquid landete in der extrem ausgeglichenen Gruppe nach Niederlagen gegen FURIA (1:2) und Chaos (1:2) sowie einem Sieg gegen MIBR (2:0) auf Rang drei und damit im Lower Bracket. Dort gewann das ursprünglich aus den Niederlanden stammende Franchise aber sowohl gegen Gen. G Esports – ESL Open „Road to Rio“-Gewinner – als auch Cloud9 jeweils mit 2:0Im Lower-Bracket-Finale lieferte sich Liquid mit 100 Thieves ein hochklassiges Match, das auf der ersten Map (Vertigo) erst in der Overtime zu Gunsten von Liquid entschieden wurde (19:17). Am Ende gewann das Team von Kapitän Jacky „Stewie2K“ Yip ebenfalls mit 2:0. Können sie sich nun im Grand Final auch bei FURIA für die Niederlage in der Gruppe revanchieren?

  

Hier geht es zu den Betway esports Wetten.