media

Der Basketball fliegt wieder in den USA – 141 Tage, nachdem die Dallas Mavericks am 11. März im letzten Spiel vor der Saisonunterbrechung einen 110:97-Sieg gegen die Denver Nuggets einfuhren. Die 22 besten Teams der bisherigen Saison spielen nun in der „NBA Bubble“ (Blase) in Disney World in Orlando/Florida bis zum 14. August die 16 Teilnehmer aus, die im Anschluss im gewohnten 7-Spiele-Modus in den Play-offs den Champion 2020 unter sich ausmachen. Der Westen stellt 13, der Osten 9 Teams.

Ungewöhnlicher Modus

Jede Mannschaft absolviert vor dem Play-off-Start acht Begegnungen – das sind 176 Partien in rund zwei Wochen oder im Schnitt elf pro Tag! Sollte der Tabellenneunte danach maximal vier Siege hinter dem Achten liegen, würden beide Teams noch einmal gegeneinander antreten. Gewinnt der Achte, zieht dieser in die Play-offs ein, gewinnt der Neunte, folgt noch ein weiteres Duell. Das entscheidet dann über die Teilnahme an der Meisterrunde.

Gleich zu Beginn gab es bereits ein spannendes Aufeinandertreffen zweier Titelaspiranten: Dabei siegten die L.A. Lakers um LeBron James und Anthony Davis knapp gegen die L.A. Clippers mit ihrem Star-Duo Kawhi Leonard und Paul George.

 

 

Die Top-Mannschaften sind aufgrund ihres Vorsprungs vor der Unterbrechung bereits für die Play-offs qualifiziert. Und da es in der „Bubble“ keinen Heimvorteil gibt, sind überraschende Ergebnisse sehr gut möglich – zum Beispiel, wenn am Sonntag die New Orleans Pelicans, die noch um die Play-off-Quali kämpfen, auf die Clippers treffen . Am selben Abend haben die Lakers den nächsten Härtetest vor der Brust: Sie messen sich mit dem amtierenden Meister Toronto Raptors .

Deutsche mit Außenseiterchancen

Auch einige deutsche Spieler sind in Disney World einquartiert. Die größten Hoffnungen auf einen tiefen Play-off-Run darf sich Daniel Theis mit den Boston Celtics machen. Dennis Schröder, der die NBA Bubble zwischenzeitlich verlassen wird, um der Geburt seines zweiten Kindes beizuwohnen, hat wohl mehr Chancen auf den Award als bester sechster Mann der Saison als einen Titel seiner Oklahoma City Thunder. Maxi Kleber und die Dallas Mavericks verfügen definitiv über das Potenzial, die Favoriten vor Probleme zu stellen. Vielleicht schon heute Abend gegen die Houston Rockets ? Isaac Bonga und Moritz Wagner werden es dagegen schwer haben, mit den Washington Wizards die Play-offs noch zu erreichen.

Wer es bis ins Finale schafft, wird noch eine sehr lange Zeit im Freizeitpark verbringen müssen. Der Finalstart ist für den 30. September angesetzt, ein mögliches siebtes Finalspiel würde erst am 13. Oktober ausgetragen.

 

NBA: Alle Tipps zu den Games in der Bubble

 

 Hier geht's zu den Betway Basketball Wetten.